Finale steht, Ort nicht: SV Eichede siegt in Trittau

Miguel Albrecht macht den Deckel drauf

Miguel Albrecht (SV Eichede). Archivfoto: Lobeca/Vivian Pfaff

Trittau – Im letzten Halbfinalspiel der diesjährigen Pokalrunde setzte sich Oberligist SV Eichede mit 4:0 (1:0) beim Kreisligisten TSV Trittau durch. Bereits vorher sicherte sich Kreisligist FSG Südstormarn mit einem 3:2-Erfolg daheim gegen Verbandsligist SG Elmenhorst/Tremsbüttel den Einzug in das Finale des Kreispokal Stormarn.

Zwei vergebene Chancen und ein knapper Rückstand zur Pause

Auf dem Kunstrasenplatz in Trittau war es ein echtes Pokalspiel. Die Hausherren begannen das Spiel sehr druckvoll. Man spielte sich gute Chancen heraus, verwertete diese allerdings nicht. Darijo Kramer und Leon Raschka waren es, die die Möglichkeiten vergaben. „Wer weiß, wie die Partie dann gelaufen wäre“, so SVE-Trainer Denny Skwierczynski.

- Anzeige -

In der 23. Minute gingen die Gäste durch Vico Dombrowski in Führung. „Hier haben wir vorher nicht konsequent eingegriffen“, stellte TSV-Trainer Matthias Räck fest. Durch diesen Treffer ließ sich Trittau aber keineswegs einschüchtern. Bis zum Wechsel war die Partie recht ausgeglichen.

Albrecht trifft doppelt

Im zweiten Abschnitt übernahmen die Steinburger zusehends das Geschehen. Zwei Minuten waren gerade einmal in diesem Abschnitt gespielt, da erlief der gerade eingewechselte Timo Arp einen Rückpass des TSV-Spieler Alexander Thiedemann und loggte zum 2:0 ein.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Leider wurde nun auch die Leistung von Schiedsrichter David Krausser nicht mehr dem Spiel entsprechend. „Er hat total den Faden verloren“, stellte Räck fest. In der 65. Minute wurde Leon Raschka mit getreckten Beinumgesäbelt. „Selbst der Pfiff blieb hier aus“, so Trittaus Coach. Stattdessen gab es Augenblicke später die Gelbe Karte für den Gefoulten wegen Meckern. Dann schlug noch zweimal Miguel Albrecht zu. Sechs und zwei Minuten vor dem Abpfiff erzielte er die Treffer drei und vier zum 4:0-Endstand. „Wir sind froh, wieder das Endspiel erreicht zu haben“, stellte Skwierczynski nach der Partie fest.

Finalort gesucht

Nun stehen alle Teilnehmer für den Endspieltag des Kreisfußballverbands (KFV) Stormarn fest. Am 1. Mai sollen drei Spiele ausgetragen werden. Nachdem der SV Türkspor Bad Oldesloe den Zuschlag erhielt, sagte dieser wieder ab: Ramadan. „Der Tag bleibt, wir suchen nun einen neuen Austragungsort“, so KFV-Spielausschussobmann Marco Bergemann.

Der Endspieltag wird mit dem Endspiel für untere Mannschaften eröffnet. Dabei trifft der TuS Hoisdorf II auf den SV Eichede II. Danach folgt das Frauen-Endspiel zwischen TSV Zarpen und SSC Hagen Ahrensburg. Den Abschluss bildet die Partie FSG Südstormarn gegen SV Eichede. Der Sieger dieser Partie nimmt, ebenso wie bei den Frauen, an der ersten Runde des SHFV-Pokal in der Saison 2022/2023 teil.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.