Finaltag der Amateure ohne Nordländer

Finaltag der Amateure

Kiel – Am 29. Mai tragen 13 Landesverbände die sechste Auflage des Finaltags der Amateure aus. Bedingt durch die Corona-Pandemie sind die Ausgangslagen für die Pokalendspiele der 21 Landesverbände bundesweit sehr unterschiedlich. Daher haben sich die Verbände und „Das Erste“ als übertragender TV-Sender auf ein modifiziertes Sendeformat für die diesjährige Liveübertragung geeinigt. Demnach übertragen die 3. Programme „des Ersten“ am 29. Mai die Spiele lokal im eigenen Sendegebiet, sofern die behördlichen Auflagen und die Beschlusslagen die Austragung der Partien in den jeweiligen Landesverbänden zulassen. Darüber hinaus zeigt „Das Erste“ die Zusammenfassung aller Endspiele des Finaltags der Amateure am 29. Mai ab 18 Uhr in der Sportschau. Die Landespokalendspiele der nördlichen Bundesländer werden nicht im Rahmen des Finaltags der Amateure stattfinden. Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern haben ihre Pokalsaison bereits beendet, ohne Sieger. Hier wurden Eintracht Norderstedt und Greifswalder FC als Teilnehmer für den DFB-Pokal bestimmt. In Schleswig-Holstein hofft man noch darauf eine sportliche Lösung zu finden. Bisher gelang dieses allerdings nicht.

Derzeit stehen alle Landesverbände im intensiven Austausch mit den Pokalteilnehmern und den zuständigen Behörden. Nach derzeitiger Planung werden, sofern es die Pandemie erlaubt, folgende 13 Landesverbände mit strengen Hygienekonzepten und ohne/geringer Zuschauerbeteiligung am 29. Mai ihre Pokalendspiele austragen bzw. ihren Teilnehmer für die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal ermitteln:

- Anzeige -
  • Badischer Fußball-Verband (SV Waldhof Mannheim – FC Astoria Walldorf, Anstoß 14 Uhr, SWR Sendezeit 14 – 16 Uhr)
  • Fußball-Landesverband Brandenburg (FSV Union Fürstenwalde – Babelsberg 03, Anstoß 14.30 Uhr, RBB Sendezeit 12.50 – 17 Uhr)
  • Berliner Fußball-Verband (Viktoria Berlin-BFC Dynamo / VSG Altglienicke-Berliner AK, Anstoß 13 Uhr, RBB Sendezeit 12.50 – 17 Uhr)
  • Hessischer Fußball-Verband (TSV Steinbach Haiger – SV Wehen Wiesbaden, Anstoß 14 Uhr, HR Livestream)
  • Fußball-Verband Mittelrhein (FC Viktoria Köln – Alemannia Aachen, Anstoß 13 Uhr, WDR Sendezeit 13 – 16 Uhr)
  • Fußballverband Niederrhein (Wuppertaler SV – SV Straelen, Anstoß 13 Uhr, WDR Sendezeit 13 – 16 Uhr)
  • Niedersächsischer Fußballverband (Hildesheim-Drochtersen / Oldenburg-Meppen, Anstoß 15 Uhr, NDR Livestream)
  • Fußballverband Rheinland (TuS Rot-Weiß Koblenz – VfB Linz, Anstoß 14 Uhr, SWR Sendezeit 14 – 16 Uhr)
  • Saarländischer Fußballverband (SV 07 Elversberg – 1. FC Saarbrücken, Anstoß 14 Uhr, SR Sendezeit 14 – 16 Uhr)
  • Fußball-Verband Sachsen-Anhalt (Hallescher FC – 1. FC Magdeburg, Anstoß 16 Uhr, MDR Sendezeit 14 – 18 Uhr)
  • Sächsischer Fußball-Verband (1. FC Lokomotive Leipzig – Chemnitzer FC, Anstoß 14 Uhr, MDR Sendezeit 14 – 18 Uhr)
  • Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (SF Lotte – SC Preußen Münster, Anstoß 13.50 Uhr, WDR Sendezeit 13 – 16 Uhr)
  • Württembergischer Fußballverband (TSG Balingen – SSV Ulm 1846, Anstoß 14 Uhr, SWR Sendezeit 14 – 16 Uhr)

Die weiteren Fußball-Landesverbände werden aufgrund der Verfügungslagen in den jeweiligen Regionen die Pokalendspiele im Rahmen des Finaltags der Amateure auf einem anderen Weg ermitteln. Die Pandemie, der unterschiedliche Trainings- und Spielstatus der Pokalmannschaften und die Vorbereitungen der Landesverbände für die neue Saison 2021/22 lassen jedoch keine spätere gemeinsame TV-Übertragung bzw. Berichterstattung des bundesweiten Finaltags in der Sportschau zu.

Die Sieger der oben genannten Spiele qualifizieren sich für die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals 2021/2022. Die Meldefrist für die Landesverbände, ihre DFB-Pokal-Teilnehmer zu benennen, läuft bis zum 1. Juli 2021. Die Vertreter aus dem Amateurbereich treffen in der ersten Runde des DFB-Pokals vom 6. bis 9. August auf einen Klub aus der Bundesliga oder der 2. Bundesliga.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

„Wir wären sehr gerne auch in diesem Jahr beim Finaltag der Amateure dabei gewesen, aber wir müssen akzeptieren, dass es bei uns nicht umsetzbar war. Trotzdem freuen wir uns auf diesen besonderen Tag für den Amateurfußball und werden die Finalspiele der teilnehmenden Landesverbände gespannt mitverfolgen. Auch wenn wir am 29. Mai nicht dabei sind, hoffen wir darauf, noch im Juni im SHFV-LOTTO-Pokal der Herren – ebenso wie im Wettbewerb der Frauen – eine sportliche Entscheidung herbeiführen zu können. Das ist unser Wunsch und der Wunsch der im Wettbewerb vertretenen Vereine“, erklärt Sabine Mammitzsch, Vizepräsidentin Spielbetrieb im SHFV.

Steffen Simon, als Sportchef des WDR verantwortlich für die Koordination des Finaltags der Amateure im Ersten, sagt: „Durch die dynamische Entwicklung in der Pandemie und die langfristige notwendige Programmplanung im Ersten mussten die Fußball-Landesverbände und die übertragenden Sendeanstalten eine Entscheidung treffen. Auch wenn in diesem Jahr die Konferenzen des Finaltags der Amateure aufgrund der unsicheren Planungen nicht live im Ersten übertragen werden, so haben wir dennoch eine prominente Platzierung des Amateurfußballs in der Sportschau. Ich hoffe sehr, dass die Pandemie bald überwunden ist und das Erste im kommenden Jahr den Finaltag der Amateure wieder live bundesweit übertragen kann.“

Der Finaltag der Amateure ist ein Veranstaltungsformat der 21 Landesverbände des DFB und feierte 2016 seine Premiere. Die Verantwortung und Ausrichtung des Formats liegt bei den Fußball-Landesverbänden.       

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.