Lübeck – Keine Verschnaufpause gibt es für den VfB Lübeck in der 3. Liga. Am Mittwoch gastierten die Grün-Weißen noch im Fritz-Walter-Stadion im Rahmen des 12. Spieltags. Die Partie auf dem „Betze“ endete aus Sicht des Drittligaaufsteigers mit 0:1 (0:0). Am Sonnabend geht es mit dem Kicken (13.Spieltag) nun an der Lohmühle (14 Uhr) weiter, trifft das Landerl-Team – mal schauen mit welchem Trainer an der Seitenlinie – mit dem SV Waldhof Mannheim auf den nächsten Traditionsverein. HL-SPORTS beleuchtete die Mannheimer einmal, stellt den Kontrahenten kurz vor.

Tolle Zeiten…

Auf insgesamt 7 Jahre Bundesliga (1983 bis 1990), dazu 20 Jahre 2.Liga können die Blau-Schwarzen zurückblicken. Mit Ausnahmespielern wie Jürgen Kohler, den Förster-Brüdern Bernd und Karl-Heinz, Christian Wörns, Hanno Balitsch oder auch Maurizio Gaudino gehörte der Club aus dem Mannheimer Stadtteil Waldhof zu einer festen Größe auf der nationalen Fußballlandkarte.

- Anzeige -

Absturz nicht abzuwenden…

Doch 2003 war das „Märchen“ vorbei, fand sich der finanziell in Schieflage geratene SVW in der Oberliga Baden-Württemberg (von 2003 bis 2008) wieder. Erst danach ging es etwas bergauf, folgten einige Jahre in der Regionalliga Südwest. Die Beharrlichkeit wurde (spät) belohnt. 16 Jahre nach dem Zweitligaabstieg (2003) gelang Mannheim die
Rückkehr in den Profibereich.

Einige Aufeinandertreffen mit dem VfB…

Zwischen 1995 und 2003 traf der SVW in 2.Bundesliga auch auf den VfB Lübeck. Insgesamt sechs Mal war das der Fall. Die Bilanz der Lübecker: In Mannheim gab es nichts zu holen, kassierte der VfB drei Niederlagen. An der Lohmühle sah das schon anders aus: Dort gewann der VfB zwei Partien, musste eine Pleite hinnehmen. Im DFB-Pokal siegte der VfB am 27.08.2000 zudem 3:2 im Elferschießen (1:1 nach 90 Minuten/2:2 nach Verlängerung). Der Kicker titelte damals: „Packender Pokal Krimi.“ Beim VfB Lübeck avancierte Torwart Raphael Schäfer damals zum Held, parierte den entscheidenden Elfer vor den 4.100 Zuschauern in der Hansestadt.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Egal gegen wen…

Yannick Deichmann (Foto) ist es im Endeffekt aber Wurst, gegen wen es in der 3. Liga geht. Sein Team selbst muss performen, immer wieder 100 Prozent auf dem Platz geben, betont der Mittelfeldspieler seit Wochen: „Es ist nicht wichtig auf welcher Tabellenposition der Gegner steht. Wir müssen schauen, dass wir unsere Leistung Woche für Woche abrufen. Da ist es egal, gegen wen wir spielen. Machen wir das nicht, verlieren wir“, so der Offensivspieler des VfB.“ Der Blick nach der Niederlage in Kaiserslautern geht längst nach vorn. „Es geht jetzt schnell weiter, es gilt positive Dinge aus dem Spiel vom Mittwoch herauszuziehen. Denn da waren auch einige dabei…“

Der 13. Spieltag in der 3. Liga:
KFC Uerdingen – SC Verl (Fr., 19 Uhr)
FC Hansa Rostock – FC Bayern München II (Sa., 14 Uhr)
Hallescher FC – Viktoria Köln
FSV Zwickau – 1. FC Magdeburg
VfB Lübeck – SV Waldhof Mannheim
SpVgg Unterhaching – SV Wehen Wiesbaden
TSV 1860 München – Türkgücü München
MSV Duisburg – Dynamo Dresden (So., 13 Uhr)
1.FC Saarbrücken – 1.FC Kaiserslautern (So., 14 Uhr)
SV Meppen – FC Ingolstadt (Mo., 19 Uhr)

Tabelle:

1.1. FC Saarbrücken1223 : 1324
2.FC Ingolstadt1218 : 1323
3.SG Dynamo Dresden1216 : 1122
4.TSV 1860 München1222 : 1319
5.SV Wehen Wiesbaden1220 : 1619
6.Viktoria Köln1217 : 1918
7.SC Verl1019 : 1117
8.Türkgücü München1018 : 1417
9.F.C. Hansa Rostock1117 : 1317
10.SV Waldhof Mannheim1121 : 1715
11.KFC Uerdingen1210 : 1315
12.Hallescher FC1113 : 1915
13.VfB Lübeck1216 : 1714
14.1. FC Kaiserslautern1211 : 1413
15.FSV Zwickau1112 : 1412
16.FC Bayern München II1116 : 1912
17.SpVgg Unterhaching109 : 1510
18.MSV Duisburg1212 : 2110
19.1. FC Magdeburg1211 : 209
20.SV Meppen99 : 186

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.