Kenny Siggelkow (Trainer)
Foto: Lobeca/Raasch
Anzeige

Lübeck – Getrennte Wege geht man am Kalkbrenner nach der aktuellen Spielzeit. Kenny Siggelkow wird Fortuna St. Jürgen nach anderthalb Jahren als Cheftrainer verlassen. Der Kreisligist war die erste Station als Chefcoach im Herrenfußball. Zuvor war der 41-Jährige beim JFV Hanse in der C- und B-Jugend und beim Ratzeburger SV. Im Winter 2018/19 übernahm Siggelkow den Stadtteilclub in St. Jürgen als Übungsleiter und schloss mit Platz elf ab. Derzeit steht das Team auf Rang zwölf und hat zehn Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

„Gucken, was auf mich zukommt“

Siggelkow sagt zu HL-SPORTS: „Aufgrund von mehreren Faktoren bin ich zu dem Entschluss gekommen, Fortuna zum Saisonende zu verlassen. So Corona das zulässt, werde ich natürlich die Saison zu Ende bringen, um das ausgegebene Ziel, den Klassenerhalt, zu erreichen. Ich möchte mich bei Fortuna dafür bedanken, dass sie mir das Vertrauen entgegengebracht haben und mir den Einstieg in den Herrenfußball als Trainer der 1. Herren ermöglichten. Ich werde jetzt erstmal weiter Corona-Pause machen und gucken, was in der nächsten Zeit auf mich zukommt.“ Klar ist, dass er sich woanders eine neue Aufgabe vorstellen kann und in als Trainer weiterarbeiten möchte.

Neuer Abteilungsleiter will schnelle Lösung

„Kenny hat uns informiert, dass er in der kommenden Saison nicht mehr als Trainer der 1. Herren zur Verfügung steht. Wir haben uns im Vorstandskreis ausgetauscht und hoffen, dass wir in der nächsten Woche eine neue Trainerlösung präsentieren können. Es ist auf jeden Fall, dass sichergestellt ist, dass drei Herrenmannschaften für den SV Fortuna St. Jürgen an den Start gehen werden“, so Thomas Hornberger, der erst vor einigen Wochen das Amt des Obmanns übernahm.

Anzeige