Torjubel, Jubel, Philipp Suorius (SV Fortuna St. Jürgen), Finn Demi (SV Fortuna St. Jürgen), Benjamin Günther-Schriewer (SV Fortuna St. Jürgen),Marvin Dohm (SV Fortuna St. Jürgen) Foto: Michael Raasch

Lübeck – Das Wochenende ist vorbei und damit auch ein weiterer Spieltag in der Kreisliga Süd-Ost. Alle geplanten Spiele wurden ausgetragen. Mit einem 1:0 Heimsieg am Kalkbrenner über dem Türkischen SV, holt die Mannschaft von Coach Andre Meese sehr wichtige Punkte im Abstiegskampf. Aber auch Tabellennachbar Stockelsdorf behält die Punkte zu Hause und lässt Kücknitz mit drei Punkten auf dem letzten Platz. Die Pansdorf-Reserve wird der kleinen Favoritenrolle zu Hause gegen TuS nicht gerecht und verliert 0:2. Dornbreite II und Kronsforde teilen sich die Punkte und Azadi gewinnt souverän 3:0 gegen Schlutup. Der MTV Ahrensbök hatte dieses Wochenende Spielfrei.

Die Stimmen nach dem Spiel

ATSV Stockelsdorf – TSV Kücknitz 3:0 (0:0)

Tarek Hepp (Stockelsdorf): „Wichtige drei Punkte im Kellerduell. Erste Halbzeit mit Höhen und Tiefen, aber nicht gut und mit 1-2 sehr guten und wichtigen Rettungstaten unseres Torwarts. Zweite Halbzeit wurde es nach und nach besser und wir gehen mit einem berechtigtem Handelfmeter in Führung. Danach spielen wir befreiter auf und nach der roten Karte für Kücknitz haben wir das Spiel komplett im Griff und behalten die wichtigen drei Punkte in Stockelsdorf.“

- Anzeige -

Patrik Timonen (Kücknitz): „Wir liefern über 65-70 Minuten ein richtig vernünftiges Auswärtsspiel ab. Jeder erledigt seine Aufgabe und Stockelsdorf hat keine Idee, um gegen uns Gefahr aufzubauen. Dann ist es aber leider wie so oft. Zwei merkwürdige Aktionen bringen uns aus der Konzentration und aus dem Spiel. Aber auch nach dem Gegentor und der roter Karte finden wir noch fünf Minuten gut statt, ehe uns durch einen Fehler im eigenen Aufbau der Zahn gezogen wird. Die Niederlage ist in der Höhe unverdient, aber am Ende hätte es auch bei einem 0:1 nur null Punkte gegeben. Ein Lob trotzdem an unsere Jungs und speziell an die vier Spieler aus unserer zweiten Herren!“

TSV Pansdorf II – TuS Lübeck 0:2 (0:0)

Patrik Jaacks (Pansdorf): „Man kann den Jungs nicht vorwerfen, dass sie sich nicht reingehängt haben. Der Wille war klar zu erkennen, aber am Ende machen wir einfach zu viele Fehler bzw. treffen die falschen Entscheidungen. Dienstag geht es direkt weiter und wir dürfen in Ahrensbök beweisen, dass wir es besser können.“

Kevin Behrens (TuS): „Nachdem sich die Partie in der ersten Halbzeit viel im Mittelfeld abspielte, wurde das Spiel im zweiten Durchgang um einige Torchancen bereichert. Unsere Defensive stand heute sehr gut und wir haben die Angriffe von Pansdorf sehr gut verteidigt und somit haben wir wenige Abschlüsse zugelassen. Das 1:0 erzielen wir per Kopf nach einem Ballgewinn im Zentrum und der daraus resultierenden Flanke. Im Anschluss hat Pansdorf natürlich mehr gedrückt, aber sie kamen nicht zwingend vor unser Tor. Dadurch entstanden für uns zum Ende hin weitere Räume und wir konnten mit dem Schlusspfiff das 2:0 erzielen und einen wichtigen Auswärtsdreier bejubeln. Ein großes Lob an die gesamte Mannschaft! Das Auftreten heute mit unserem dünnen Kader war sehr lobenswert. Dienstagabend geht es für uns bereits am Kalkbrenner weiter.“

FC Dornbreite II – Kronsforder SV 1:1 (0:1)

Klaudius Michalsky (Dornbreite): „Wenn man die ganzen 90 Minuten betrachtet geht das 1:1 in Ordnung. Aber wenn man von den Chancen ausgeht, müssen wir einfach gewinnen. Aber wenn man 100 prozentige Chancen nicht rein macht dann darf man sich nicht beklagen, dass man nicht gewinnt. In einem sehr intensiven und kampfbetonten Spiel ,haben wir in der ersten Halbzeit kein Zugriff bekommen. Auch zu viele zweite Bälle nicht bekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt und dann haben nur nur wir gespielt. Außer zwei Konter haben wir nichts mehr zugelassen. Nach dem 1:1 haben wir die Chance zum 2:1 einfach leichtfertig vergeben. Trotzdem sind wir mit der Leistung unser Spieler zufrieden und wollen es am Dienstag gegen den TSV Kücknitz besser machen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Patrick Hempel (Kronsforde): „Erste Halbzeit war die beste Hälfte in dieser Saison von uns, die zweite Hälfte ging dann aber an Dornbreite. Es war ein extrem intensives Spiel und man hätte am Ende auch mit leeren Händen da stehen können, aber wir haben alles aus uns heraus geholt und uns dafür dann auch belohnt mit dem Punkt. Dornbreite II wird den Klassenerhalt schaffen, wenn Amara alle Spiele spielt, sonst wird es eng. Jede gefährliche Offensivaktion lief über ihn und das obwohl wir ihn ganz gut im Griff hatten. Da bekommt Phönix II ab Sommer schon einen guten Spieler mit viel Potential.“

Fortuna St. Jürgen – Türkischer SV 1:0 (0:0)

Andre Meese (Fortuna): „In einem absolut fairen Spiel, dass zugleich sehr intensiv war über weite Strecken, konnten wir verdient die drei Punkte am Kalkbrenner lassen. Mit einer vorbildlich geschlossenen Mannschaftsleistung bei der jeder für jeden gekämpft hat von der ersten Minute an, haben wir den Gegner vor einigen Herausforderungen gestellt und so kaum Torchancen zugelassen. Bereits kurz vor der Halbzeit hätten wir uns nach einem Standard mit der größten Tormöglichkeit im ersten Durchgang belohnen können. Dennoch haben wir den Kopf nicht hängen lassen und konnten in der zweiten Halbzeit zunehmend Druck auf den Gegner aufbauen, wobei uns der Treffer zunächst verwehrt blieb und wir erst noch an der Latte und mehrfach am Keeper scheiterten. Nach einer erneuten Druckphase konnten wir dann endlich den Ball im gegnerischen Gehäuse unterbringen und haben es im Anschluss lediglich verpasst in mehreren Situationen den Sack endgültig zu zumachen. Dafür haben die Jungs aber stets leidenschaftlich gegen den Ball gearbeitet und sich so den Sieg verdient. Daran müssen wir weiter ansetzen, um auch in den kommenden Spielen wichtige Punkte zu sammeln.“

Mustafa Bayrak (TüSV): „Bis zu Endphase war es ein ausgeglichenes Spiel. Ab da haben wir die Ordnung verloren und hätten auch höher verlieren können. Am Ende ein verdienter Sieg für Fortuna.“

Azadi Lübeck – TSV Schlutup 3:0 (1:0)

Kordo Mohammad (Azadi): „Erstmal danke an Schlutup für ein faires Spiel und Kompliment für die Leistung, eine sehr unangenehm zu bespielende Mannschaft. Trotzdem war das ein sehr souveräner Auftritt meiner Jungs, die 90 Minuten so gut wie nichts zugelassen haben und den Ball sehr gut laufen gelassen haben. Das war ein Auftritt der einem
Tabellenführer würdig war. Gleichzeitig war das der 10. Sieg in Serie, die Jungs können stolz auf sich sein. Wir stehen absolut zurecht da oben und wollen das jetzt auch bis zum Schluss verteidigen!!!“

Mark Seemann (Schlutup): „Heute ging es zum voraussichtlichen Meister der Kreisliga, dem SV Azadi Lübeck. Leider konnten wir heute nicht die Leidenschaft und die gewisse Zweikampfhärte an den Tag legen, damit wir solch einen Gegner ärgern können. Man muss ganz klar sagen, dass der Sieg absolut in Ordnung geht für Azadi. Grundsätzlich müssen wir aus diesen Spielen lernen. Heute wurde uns gezeigt, was passiert, wenn man den berühmten Schritt immer zu spät ist, man hat einfach kein Zugriff und bekommt dann folgerichtig die Gegentore. Wir werden uns jetzt die Woche ordentlich vorbereiten, um unsere neu gesteckten Ziele weiter im Auge zu behalten.“

Die Tabelle

1.SV Azadi Lübeck1644 : 19
2.MTV Ahrensbök1448 : 2228
3.TSV Pansdorf II1639 : 2627
4.Türkischer SV1642 : 3427
5.TuS Lübeck1531 : 4625
6.TSV Schlutup1724 : 2722
7.Kronsforder SV1737 : 4221
8.ATSV Stockelsdorf1726 : 2518
9.SV Fortuna St. Jürgen1632 : 3917
10.FC Dornbreite II1527 : 3417
11.TSV Kücknitz156 : 423

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.