Foto: Nico v. Hausen

Reinfeld – Fußball gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Inzwischen steht der Sport auch beim weiblichen Geschlecht hoch im Kurs. Die SG Oldesloe/Reinfeld, eine der Mädchenfußball-Hochburgen in Schleswig-Holstein, veranstaltete am 8. und 9. Februar das traditionelle Hallenturnier für Mädchenfußball. Beim 11. Timo-Heller-Cup traten Insgesamt 42 Teams mit rund 400 Spielerinnen an. Sie schossen an diesem Wochenende 216 Tore. Die Mannschaften kamen beispielsweise aus Oldenburg, Heide und Lüneburg angereist. Am meisten freuten sich die Veranstalter aber, „das für jede Altersklasse ein Turnier angeboten werden konnte“, so VfL-Pressewart Nico v. Hausen in der Nachbetrachtung.

Den Anfang machten am Sonnabend die Kleinsten, die G- und F-Juniorinnen. Die F-Juniorinnen (U9) spielten auf 2m-Tore, während parallel in der zweiten Hallenhälfte bei den G-Mädchen (U7) auf vier Minitore (FUNino) gespielt wurde. Am Ende gab es neun Siegermannschaften. Alle Kids erhielten einen Pokal. Bei den G-Mädchen wurden keine Tore gezählt, hier zählte nur der Spaß.Die F-Mädchen hatten derweil auch ihren Spaß. 20 Tore in 10 Spielen konnten hier gezählt werden.

Anschließend kamen die größeren Mädels an die Reihe – die C-Mädchen (U15). Bei diesem Turnier wurden 51 Tore in 20 Spielen geschossen. Der Turniersieger konnte im Finale erst durch ein Elfmeterschießen ermittelt werden. TuS Felde setzte sich gegen den Bramfelder SV durch. Die SG Oldesloe/Reinfeld wurde Dritter.

Abends traten dann die größten, die B-Mädchen (U17) an. Hier wurden in 20 Spielen 62 Tore geschossen! Es wurde mit Bande gespielt, so dass es weniger Unterbrechungen gab. Im Finale gewann die MSG Steinhorst/Krummesse mit 1:0 gegen die SG Oldesloe/Reinfeld. In der Halle herrschte eine sehr gute Stimmung, und die Preise der großen Tombola waren nach dem ersten Turniertag schon zu mehr als 2/3 verlost. So wurde kurzerhand entschieden, am Sonntag als Rahmenprogramm neben der Tombola ein Würfelspiel anzubieten, bei dem hochwertige Preise wie Trainingsanzüge, T-Shirts und ein original signierter BVB-Fußball verloste wurde.

Den Beginn des zweiten Tages machten die E-Mädchen (U11). Hier wurden zwei Turniere gespielt: der Princess-Cup und der Queens-Cup. Im Princess-Cup wurden 17 Tore in 10 Spielen geschossen. Sieger wurde SV Steinhorst/Labenz. Im Queens-Cup wurden 26 Tore in 10 Spielen geschossen. Den Turniersieg ließ sich die SG Oldesloe/Reinfeld beim Queens-Cup nicht nehmen.

Den Abschluss machten die D-Mädchen (U13). 40 Tore in 20 Spielen begeisterten die Zuschauer. TSV Bargteheide war die stärkste Mannschaft dieses Turniers und holte sich verdient den Turniersieg. Die D-Mädchen der SG Oldesloe/Reinfeld stellten zwei Teams, die im Spiel um Platz 3 aufeinander trafen und somit 3. und 4. wurden.

216 Tore wurden an diesem Wochenende insgesamt geschossen, die Tore der G-Mädchen nicht mitgezählt. Somit wurde der Timo-Heller-Cup 2020 ein erfolgreiches Wochenende für den Mädchenfußball. „11 Jahre Timo Heller Cup sind eine lange Zeit. Wir bedanken uns herzlich im Namen der fußballbegeisterten Mädchen bei Timo Heller für seine jahrelange Treue“, stellt Pressewart Nico v. Hausen die Unterstützung durch die Westerauer Firma heraus.

Als nächstes Highlight freuen sich die Mädchen auf das gemeinsame Trainingslager. Im April fahren die Teams der E-, D-, C- und B-Juniorinnen gemeinsam nach Schönhagen an die Ostsee.

Die SG Oldesloe/Reinfeld hofft mit ihren Turnieren und Aktionen auch auf einen Werbeeffekt. Denn trotz der wachsenden Beliebtheit des Mädchen- und Frauenfußballs werden weiterhin neue Spielerinnen gesucht. Interessierte Mädchen sind jederzeit bei einem Probetraining willkommen. Trainingszeiten und weitere Informationen sind auf der Homepage www.sg-oldesloe-reinfeld.de zu sehen.

Anzeige