Lobeca/Raasch

Lübeck – Nur drei Partien fanden am fünften Spieltag in der Frauen-Oberliga statt. Am Samstag war der TSV Siems in Klausdorf gefordert. Mit Punkten im Gepäck wollte das Lübecker Team wieder die Heimreise antreten. Die Klausdorfer gingen bereits in der achten Minute durch Jenny Zietz in Führung und legte in der 30. Minute nach. Siems gelang zwei Minuten später der Anschlusstreffer durch Mandy Scheer. Mit dem 2:1-Rückstand ging es in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit war es wieder am Gastgeber Klausdorf nachzulegen. Maj Karolin Sandmann (52.) und Patricia Thedens (74.) erzielten das dritte und vierte Tor für Klausdorf. Sophie Hagedorn (78.) gelang abermals der Anschlusstreffer. Siems rangiert damit auf dem elften Tabellenplatz und braucht dringend Punkte, um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren.

Maurice Maletzki (TSV Siems): „Wir haben leider nur 30 von 90 Minuten wirklich mitgespielt. Phasenweise sah es fußballerisch und kämpferisch wirklich gut aus. Du kannst aber in der Liga nicht bestehen, wenn wir das nicht über 90 Minuten tun. Zu allem Überfluss mussten wir wieder zweimal verletzungsbedingt wechseln. Wir werden aber weiterhin alles dafür tun, uns aus dieser Phase rauszukämpfen!“

- Anzeige -

Der ATSV Stockelsdorf empfing den Tabellenletzten die FSC Kaltenkirchen. Stockelsdorf als Liganeuling ging gegen den Routinier trotz der aktuellen Tabellensituation vorbereitet ins Spiel. Bereits im Vorfelde gab der Trainer Freddy Grünsteidl bekannt, dass man alles versuche „um Punkte mitzunehmen“ Bereits in der ersten Halbzeit netzte Alexa Reder (11. Minute) für den ATSV und brachte das Heimteam mit 1:0 in Führung. Mit dem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Lange passierte in der zweiten Halbzeit nichts. Erst in der 81. Minute gelang es Jette Weimer die Führung auszubauen. Clara Mae Wemmer (85.) und Hannah Marit Meß (90.) erzielten Tor drei und vier für den Gastgeber.

Coach Grünsteidl (ATSV Stockelsdorf): „Nachdem wir die zwei letzten Spiele sehr stark aufgetreten sind, aber nichts mitnehmen haben können, haben wir uns heute bei einem zerfahrenen Auftritt trotzdem belohnen können. Wir hatten uns viel vorgenommen, standen uns aber oftmals selbst im Weg und haben uns das Leben im Spiel nach vorne oft selbst unnötig schwer gemacht. Defensiv standen wir über das gesamte Spiel sicher genug, um das Geschehen zu kontrollieren, allerdings hätten wir gerne früher für klare Verhältnisse gesorgt. Am Ende konnten wir das Ergebnis noch ein wenig deutlicher gestalten, freuen uns über die drei Punkte und wollen das Selbstbewusstsein mit in die nächsten Wochen nehmen.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Die Partien in der Übersicht:
SSG Rot-Schwarz Kiel – Kieler MTV, Ausfall
TSV Klausdorf – TSV Siems, 4:2
ATSV Stockelsdorf – FSC Kaltenkirchen, 4:0
SSC Hagen Ahrensburg – TSV Russee, 7:0
IF Stjernen Flensborg – SV Frisia 03, 26.10., 19.30 Uhr
Holstein Kiel II – SG NieBar, 19.03., 14 Uhr

Die Tabelle:

PlatzMannschaftSpieleTorverhältnisPunkte
1.SSC Hagen Ahrensburg520 : 215
2.SSG Rot-Schwarz Kiel427 : 710
3.SV Frisia 03 Risum-Lindholm415 : 610
4.Kieler MTV421 : 79
5.TSV Klausdorf410 : 79
6.ATSV Stockelsdorf47 : 86
7.TSV Russee59 : 216
8.Holstein Kiel II413 : 164
9.IF Stjernen Flensborg412 : 93
10.SG NieBar43 : 103
11.TSV Siems56 : 221
12.FSC Kaltenkirchen52 : 300

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.