Frühaufsteher, klare Favoriten und ein Zahnfleisch-Fight

Kreispokal-Achtelfinale in der Hansestadt

v.l.: Obmann Peter Geese, Thomas Klingbiel, Uwe Buchholz, Andreas Beyer und Obmann Peter Witt)

Lübeck – Die letzten 16 Teams im Kreispokal Lübeck streben ab diesem Wochenende dem Viertelfinale entgegen. Dabei muss sich der Eichholzer SV einer ganz besonderen Herausforderung stellen: Sonntag früh aufstehen. Um 11 Uhr ist der Titelverteidiger beim Underdog SC Buntekuh gefordert, der mit einem Freilos ins Achtelfinale vorstieß. Dabei spielt die Erfahrung unter der Woche für Coach Tim Kreutzfeldt eine wichtige Rolle.

76 mit nächster Überraschung?

Wenn auch noch nicht in den Punktspielen im Einsatz, freut man sich beim SC Rapid über die Abwechslung Pokal. Das Arp-Team unternimmt einen neuen Anlauf das Finale zu erreichen, wo es gegen den ESV scheiterte. Mit Gastgeber Lübeck 76 wartet eine Wundertüte am Karlshof. Von dem erfahrenen Trainerteam Buchholz, Klingbiel und Beyer ist nicht erst seit dem klaren 4:1-Sieg über TuS zu erwarten.

- Anzeige -

TüSV will Favoritenrolle gerecht werden

Für den Türkischen SV gilt nur eines: weiterkommen! Der Kreisligist „will sich etwas einfallen lassen“, wie Trainer Mustafa Bayrak im Vorweg der Partie beim A-Klassisten TSV Dänischburg die Favoritenrolle rechtfertigt.

Knifflige Aufgabe für SGBS

Möglich ist das Sonntagsfinale zwischen Fortuna St. Jürgen und der neuformierten SG Bad Schwartau das spannendste Match. Beide Clubs stiegen ab, doch wer kommt besser damit klar. Die Fortunen hatten schon ein Erfolgserlebnis im Pokal. In Bad Schwartau geht man auf dem „Zahnfleisch“.

Die Stimmen vor dem Achtelfinale

SC Buntekuh – Eichholzer SV (So., 11 Uhr)

Tim Kreutzfeldt (Eichholz): „Nach den Erfahrungen, die wir in Siems gemacht haben kann, ich nur davor warnen Buntekuh zu unterschätzen. Wir gehen mit Demut und Respekt ins Spiel und wollen eine Runde weiterkommen. Der Kader ist mittlerweile komplett, sodass wir aus dem vollen schöpfen können.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lübeck 76 – SC Rapid (So., 14 Uhr)

Christian Arp (Rapid): „Wir sind in der Favoritenrolle und wollen versuchen dieser auch gerecht zu werden. Der Kreispokal ist für uns stets eine Willkommende Abwechslung zum normalen Ligabetrieb, von daher möchten wir so viele Runden wie möglich überstehen. Ich hoffe auf eine vernünftige Einstellung.“

TSV Dänischburg – Türkischer SV (So., 15 Uhr)

Ender Ergin (TüSV): „Wir fahren als klarer Favorit nach Dänischburg. Unser Ziel kann nur sein, eine Runde weiterzukommen.“

Fortuna St. Jürgen – SG Bad Schwartau (So., 15 Uhr)

Martin Mendig (Schwartau): „Uns erwartet ein schweres Spiel bei einem unglücklichen Absteiger aus der Kreisliga. Wir selbst gehen gerade auf dem Zahnfleisch, aber die Spieler, die Sonntag dabei sind, haben sich gestern nochmal eingeschworen und werden den Pokalfight annehmen.“

Die restlichen Spiele

Eintracht Lübeck – TSV Kücknitz (Sa., 15 Uhr)
ATSV Stockelsdorf – Viktoria 08 (Do., 4.8., 19.30 Uhr)
VfL Vorwerk – FC Dornbreite (Di., 16.8., 19.30 Uhr)
SV Azadi – Eintracht Groß Grönau (Mi., 17.8., 19.30 Uhr)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments