Torfmoor in Groß Grönau. Foto: sr
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Am Freitagabend eröffneten Eintracht Groß Grönau und der TuS Hoisdorf den 8. Spieltag der Verbandsliga Süd-Ost. Die Gastgeber waren sofort auf Betriebstemperatur und legten in den ersten 26 Minuten ein 4:0 vor, dass auch nach 90 Minuten am Torfmoor Bestand hatte. Die Partie war also bereits frühzeitig entschieden.

Grönaus Co-Trainer Dennis Gohr sagte anschließend zu HL-SPORTS: „Heute konnten wir in der ersten Halbzeit zum Glück alles umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Die Mannschaft war bereits vor dem Spiel äußerst konzentriert und ist dementsprechend gut ins Spiel gekommen. Es spielte uns natürlich in die Karten, dass wir direkt nach sechs Minuten über das hohe Tempo von Tim Wilke über links außen eine saubere Hereingabe in den Sechzehner durch Florian Hahn zum 1:0 verwandeln konnten. Das hat uns im Anschluss dann das entsprechende Selbstvertrauen gegeben, um den Gegner früh zu stören und offensiv anzulaufen. Wir haben schnell gemerkt, dass Hoisdorf oft damit spürbar Probleme hatte, insbesondere wenn wir schnell und direkt gespielt haben. So konnten wir nach knapp 20 Minuten durch einen sehenswerten Distanzschuss von Tom Jurga aus dem rechten Halbfeld auf 2:0 erhöhen. Wenige Minuten später spielten wir erneut über unsere linke Seite mit Sertac Bolat unser Tempo aus und er schob selber direkt zum 3:0 den Ball ins Eck. Im Anschluss haben wir nicht aufgehört den Druck hochzuhalten und haben durch das frühe Stören und Pressing im Aufbauspiel von Hoisdorf immer wieder den Ball erobert und gute Möglichkeiten herausgespielt. So konnten wir aus einer solchen Drucksituation den Gegner so sehr stören, dass durch ein Eigentor auf 4:0 erhöht wurde. In der zweiten Halbzeit haben wir dann leider aufgehört Fußball zu spielen. Insbesondere hatten wir erhebliche Probleme im Aufbauspiel aus der Defensive den Ball an den eigenen Mann zu bringen und sind in der Offensive im Abschluss bei mindestens drei 100-prozentigen Chancen viel zu fahrlässig vor dem Tor gewesen. Insofern blieb es letztendlich bei dem Halbzeitstand von 4:0. Bis auf die zweite Halbzeit war es ein sehr gutes Spiel unserer Mannschaft und unter dem Strich sicher ein verdienter Sieg.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Der 8. Spieltag (23. – 25.9.)

TSV Eintracht Groß Grönau – TuS Hoisdorf 4:0
SV Hamberge – SV Azadi Lübeck (Sa., 16 Uhr)
VfL Vorwerk – TSV Lensahn (16.30 Uhr)
SVG Pönitz – Ratzeburger SV
TSV Trittau – SG Sarau/Bosau (So., 15 Uhr)
SC Rapid Lübeck – VfL Oldesloe
TSV Neustadt spielfrei

Die Tabelle

1.Ratzeburger SV631 : 615
2.SG Sarau/​Bosau728 : 1513
3.SVG Pönitz616 : 613
4.SV Hamberge718 : 1213
5.TSV Trittau715 : 1413
6.TSV Eintracht Groß Grönau722 : 1511
7.SC Rapid Lübeck611 : 610
8.SV Azadi Lübeck617 : 169
9.TuS Hoisdorf815 : 297
10.VfL Vorwerk58 : 196
11.VfL Oldesloe512 : 203
12.TSV Neustadt710 : 272
13.TSV Lensahn710 : 282
14.SSV Pölitz zg.00 : 00

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.