Der Jubel war riesig nach dem der Meistertitel eingefahren wurde. Foto: Niklas Runne

Göhl – Auch die Saison in der Kreisliga Ost fand in den vergangenen Tagen ihr Ende. Der 30. Spieltag ist vorbei und einige Entscheidungen gefallen. So steht nach einem Kantersieg der Meister fest und auch im Zweikampf um den zweiten Tabellenplatz gab es ein Endresultat.

Zwei Teams in Lauerstellung

Vor dem letzten Spieltag waren noch drei Mannschaften in der Verlosung für die Meisterschaft. Die besten Karten dabei hatte die SG Oldenburg/Göhl. Mit einem Sieg gegen den bereits abgestiegenen Raisdorfer TSV wäre der Titel perfekt. Doch dahinter befanden sich mit jeweils zwei Punkten weniger der TSV Gremersdorf, sowie TSV Lütjenburg in Lauerstellung. Für beide Teams sprach vor allem die aktuelle Form. Während die SGOG im neuen Jahr mehrfach patzte, zeigten die Verfolger konstant gute Leistungen und Ergebnisse. Dennoch musste einer aus dem Trio am Ende leer ausgehen.

Fünf Tore in elf Minuten

Oldenburg/Göhl machte ihre Hausaufgaben und sorgte auf dem Sportplatz in Göhl für ein echtes Torspektakel. Binnen 60 Sekunden schnürte Torschützenkönig Thor Arne Höfs (33./34.) einen Doppelpack. Der Weg für den letzten Erfolg war also geebnet. Bis zur Pause traf auch Dennis Kowski (39./44.) doppelt, sowie Robin Schmidt (42.). Binnen elf Minuten traf der Tabellenführer fünfmal, sodass es mit einem 5:0 in die Pause ging. Der Titel war also greifbar und nach dem Seitenwechsel legten sie nach. Die eingewechselten Jean-Winston Kaupisch (65.) und Jan-Hendrik Seefeldt (75.) ließen wohl selbst die letzten Zweifel schwinden. Die Zeit lief runter und Oldenburg/Göhl fuhr einige Gänge zurück. Dies hatte zur Folge, dass Raisdorf dank eines Hattricks von Oliver Klisch (76./81./90.) nochmal rankam. Dennoch gewannen die Ostholsteiner am Ende mit 7:3 (5:0) und feierten die Meisterschaft.

Anzeige
AOK

Gremersdorf souverän – Lütjenburg zittert

Also sollte es für die Verfolger Gremersdorf und Lütjenburg nur noch um den zweiten Tabellenplatz gehen, der zu den Aufstiegsspielen berechtigen würde. Vor dem letzten Spieltag waren beide Teams punktgleich, doch das Torverhältnis sprach klar für die Ostholsteiner. Also musste man beim TSV Lütjenburg auf einen Patzer der Mannschaft von Olaf Schlüter hoffen. Doch sie meisterten ihre Auswärtsaufgabe souverän und fegten über Inter Türkspor Kiel II hinweg. Nach bereits wenigen Minuten ging Gremersdorf durch Michel Rüddiger (2.) in Führung. Ein Doppelpack von Phil Baumgarn (17./31.) sorgte für einen 3:0-Pausenstand. Die zweite Hälfte war keine 120 Sekunden alt, da war es erneut der Torjäger, der den Dreierpack schnürte. Den Schlusspunkt setzte Rune-Filip Jaekel (88.) zum 5:0-Endstand. Das Team vom Bankendorfer Weg machte somit ihre Hausaufgaben und sicherte sich den zweiten Tabellenplatz. Lütjenburg empfing parallel die FT Preetz. Nach einem katastrophalen Start ins neue Jahr haben sich die Gäste wieder gefangen. So war es lange Zeit ein offenes Spiel ohne Tore. Erst in den letzten 20 Minuten erlöste Philipp Zimmermann (72.) den letztjährigen Vizemeister. Die knappe Führung brachten sie über die Zeit, sodass es den elften Sieg in Serie gab. Dennoch beendet man die Saison auf dem ungeliebten dritten Tabellenplatz.

Fünfmal durfte der TSV Gremersdorf in Kiel jubeln. Foto: Niklas Runne

Der 30. Spieltag

TSV Lütjenburg – FT Preetz 1:0
Heikendorfer SV II – TSV Stein 6:0
TSV Klausdorf II – VfR Laboe 0:3
SpVgg Putlos – SG Doberstorf/P’hagen (Sonderwertung)
Eutin 08 II – TSV Lensahn 0:2
Inter Türkspor Kiel II – TSV Gremersdorf 0:5
SG Oldenburg/Göhl – Raisdorfer TSV 7:3
SG Bösdorf/Malente – SG Insel Fehmarn 5:3

Die Tabelle

1.Oldenburg/​Göhl2996 : 4463
2.TSV Gremersdorf2995 : 3261
3.TSV Lütjenburg2973 : 3261
4.Eutin 08 II2998 : 5153
5.SpVgg Putlos2983 : 5952
6.VfR Laboe2965 : 5247
7.Inter Türkspor Kiel II2973 : 6045
8.SG Dobersdorf/​P’hagen2974 : 6642
9.Heikendorfer SV II2960 : 5742
10.SG Insel Fehmarn2951 : 6837
11.SG Bösdorf /​ Malente I2951 : 5532
12.TSV Klausdorf II – U232979 : 8532
13.TSV Lensahn2944 : 6931
14.FT Preetz2976 : 9230
15.Raisdorfer TSV2943 : 9218
16.TSV Stein2920 : 1727
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -