Hamburg – Abfahrt nach Franken – zurückbleiben bitte. Der Hamburger SV ist am Sonnabend bei Greuther Fürth zu Gast (Anpfiff 13 Uhr) und trifft auf das Zweitliga-Team, das noch keine Niederlage eingesteckt hat – aber auch keinen Sieg. Drei Spiele, drei Unentschieden hat der Tabellen-13. Der HSV hingegen durfte bisher zwei Mal ran und hat beide Aufgaben mit Siegen abgeschlossen – gegen die beiden Bundesliga-Absteiger.

Nummer 1 ist klar

Eines ist auf jeden Fall klar. Neuzugang Sven Ulreich wird die neue Nummer 1 im Kasten der Rothosen. Das hat Hamburgs Coach Daniel Thioune am Donnerstag auf der Pressekonferenz ohne wenn und aber klargestellt. Daniel Heuer Fernandes war sicherlich nicht erbaut, aber „so ist das Profigeschäft“ meinte Thioune, der sich von Ulreich noch mehr Qualität verspricht.

- Anzeige -

Hein ist dabei

Das Problem in der Defensive scheint er noch nicht im Kopf zu Ende gedacht haben – oder er wollte sich noch nicht in die Karten schauen lassen. Allerdings könnte Bryan Hein eine alternative für Kapitän Tim Leibold sein. Der 19-Jährige ist auf jeden Fall im Kader, versprach Thioune.

Lockdown muss nicht wieder

Ein Spiel gegen Greuther ist spätestens seit dem vergangenen März etwas Besonderes. Da begann der Bundesliga-Lockdown, als der Anpfiff nur 90 Minuten weg war. Der Re-Start im Mai war der Anfang vom Ende bei den Rothosen in der vergangenen Saison. So eine Serie hat der HSV-Coach schon einmal gebrochen – gegen Paderborn vor der Aue-Länderspiel-Pause…

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Coron-Fälle bei VfL Osnabrück

Bei Thiounes ehemaligen Arbeitgeber VfL Osnabrück gibt es zwei positive Corona-Fälle. Die Niedersachsen beantragten eine Spielverlegung gegen Darmstadt 98. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) stimmte zu.

Der 4. Spieltag (17. – 19.10.2020)

Fürth – Hamburg (Sa.)
Karlsruhe – Sandhausen
Braunschweig – Bochum
Düsseldorf – Regensburg (So.)
Paderborn – Hannover
Aue – Heidenheim
Würzburg – Kiel
St. Pauli – Nürnberg (Mo.)
Osnabrück – Darmstadt (28.10.)

Die Tabelle

1. Holstein Kiel33 : 17
2. Hannover 9637 : 36
3. Hamburger SV26 : 46
4. SV Sandhausen34 : 36
5. VfL Bochum 184833 : 25
5. VfL Osnabrück33 : 25
7. SSV Jahn Regensburg32 : 15
8. FC Erzgebirge Aue24 : 14
9. FC St. Pauli36 : 54
10. SV Darmstadt 9835 : 54
11. 1. FC Heidenheim 184634 : 44
11. 1. FC Nürnberg34 : 44
13. SpVgg Greuther Fürth34 : 43
14. Fortuna Düsseldorf33 : 43
15. SC Paderborn 0733 : 51
16. FC Würzburger Kickers32 : 61
17. Eintracht Braunschweig31 : 61
18. Karlsruher SC30 : 40

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.