Fußballabteilung des VfL Oldesloe trauert um langjährigen Kassierer Horst Reiter

So kannten man ihn: Horst Reiter mit seiner markanten Mütze neben dem Kassenhäuschen des Oldesloer Travestadions.

Bad Oldesloe – Über 50 Jahre sahen die Zuschauer die die Heimspiele der ersten Herren des VfL Oldesloe besuchten ihn zuerst. Die Rede ist von Horst Reiter. Bei Wind und Wetter stand er ehrenamtlich am Stadiontor und kassierte die fußballbegeisterten Leute ab. Egal ob Regen, Schnee, Sturm oder Hitze, Horst Reiter hatte immer ein Lächeln und ein freundliches Wort für die Besucher über. Er sah Trainer kommen und gehen, bekam Auf- und Abstiege mit. Er war ein richtiges Original.

„Fünf Jahrzehnte hat er sich in den Dienst unserer Fußballabteilung des VfL Oldesloe gestellt. Dazu war er noch ein ganz bescheidener Mensch, wollte bei Ehrungen oder Feiern lieber gar nicht erwähnt werden. Man musste ihm selbst ein Getränk im heißen Sommer aufdrängen“, erinnert sich VfL-Pressewart Nico v. Hausen. Zusammen mit seiner Frau und später mit „Siggi“ Sommerfeldt war er kaum vom Kassenhäuschen des Travestadions wegzudenken. Auch beim traditionsreichen Hallenturnier um den Rudi Herzog Pokal brachten ihn hunderte von ungeduldigen Zuschauern nicht aus der Ruhe. Nun ist er im Alter von 84 Jahren gestorben. „Stolz und mit großer Dankbarkeit blicken wir zurück so einen Menschen in unseren Reihen gehabt zu haben. Unser aufrichtiges Beileid gilt seiner Familie“, so von Hausen abschließend.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here