Tim Blociszeski (TSV Schlutup) traf auch gegen Eintracht Segeberg. Archivfoto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Wichtige Partien stehen diesen Spieltag in der Kreisliga Süd-Ost an. Mit nur einem Punkt Unterschied wird der ATSV Stockelsdorf zur SG Reinfeld/Kronsforde fahren, um den direkten Konkurrenten im oberen Tabellenbild hinter sich zu lassen. Spitzenreiter Dornbreite II steht dagegen vor einer schweren Aufgabe beim TSV Schlutup. Gegen das Team von Mark Seemann kann man sich schon die Zähne ausbeißen. Im Tabellenkeller wollen SG Bad Schwartau und Türkischer SV an ihren ersten Siegen zuletzt anschließen und weiter erfolgreich sein, dann geht es aufwärts.

Die Stimmen vor den Spielen

MTV Ahrensbök – SC Rapid Lübeck II (Sa. 15 Uhr)

Holger Bohnsack (Ahrensbök): „Wir erwarten am Grünen Reeder einen guten Aufsteiger und sind gewappnet. Wir wollen den leichten Aufwärtstrend bestätigen und die Punkte zu Hause behalten. Wir haben ein paar Verletzte aber wir haben vollstes Vertrauen in die Jungs von der Bank und werden alles reinhauen.“

- Anzeige -

Rene Ewert (Rapid): „Samstagnachmittag, Kreisliga, Naturrasen, Regen, Fußballerherz was willst du mehr?! Auch wenn das Tabellenbild eine andere Sprache spricht, liegt ein sehr schweres Auswärtsspiel vor uns. Ahrensbök sucht noch das Tor, während wir noch zu viele kassieren. In der Woche noch 22 Mann beim Training, doch am Samstag stehen uns leider nicht alle Spieler zur Verfügung und wir reisen mit einem dezimierten Kader an den Grünen Redder. Das bedeutet für uns noch enger zusammenzurücken und über Einsatz und Leidenschaft das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Die Fahrt dorthin soll sich lohnen!“

FC Dornbreite II – TSV Schlutup (Sa. 16.30 Uhr)

Lennart Larsson (Dornbreite): „Am Samstag erwartet uns im Heimspiel gegen den TSV Schlutup eine kämpferisch starke Mannschaft. Mark stellt seine Mannschaft immer zu 100 Prozent ein und ist gut vorbereitet. Wir erwarten ein spannendes, enges und umkämpftes Spiel. Wenn wir die nötige Einstellung, die geschlossene Bereitschaft und den Siegeswillen mit auf den Platz nehmen, können wir die Punkte bei uns behalten. Aber dafür müssen wir als eine Mannschaft auftreten.“

Mark Seemann (Schlutup): „Es muss bei uns alles passen, damit wir am Samstag etwas mit nach Hause nehmen können. Sie haben diese Saison schon einen eigenen stärkeren Kern plus natürlich die Möglichkeit von oben immer mindestens zwei bis drei Oberliga-Jungs dabei zu haben, die dann auch diese Saison an vielen Toren beteiligt waren bisher und Spiele entschieden haben. Bei uns ist es leider so, dass aufgrund von Samstagsarbeitern, Hausbau, Urlaub und Krankheit wichtige Leute fehlen. Nun können sich aber die anderen aufdrängen. Wir wollen mindestens einen Punkt mitnehmen, werden aber auch alles daran setzen die ersten zu sein, die Dornbreite diese Saison schlagen.“

SG Bad Schwartau – SV Schackendorf (Sa. 17:30 Uhr)

Paulo Chaves (Bad Schwartau): „Eine gute Trainingswoche liegt hinter uns. Nach dem ersten Sieg letzte Woche möchten wir natürlich daran anknüpfen und den ersten Heimsieg einfahren. Mit Schackendorf empfangen wir eine robuste Mannschaft, wo jeder bereit sein muss alles zu geben, um wieder zu Punkten.“

Klaus Kasper (Schackendorf): „Samstag 17.30 Uhr geht es gegen Bad Schwartau, wie immer um drei Punkte. Für beide Teams ein wichtiges Spiel, um sich ein wenig aus der Abstiegszone abzusetzen. Hier muss die Mannschaft wieder alles reinwerfen, damit am Ende auch etwas Zählbares rauskommt.“

SG Reinfeld/Kronsforde – ATSV Stockelsdorf (So. 14 Uhr)

Sebastian Ballhausen (Reinfeld): „Nach der Niederlage vom letzten Wochenende konnten wir uns unter der Woche im Pokal ein wenig den Frust von der Seele schießen und wollen den Schwung nun mit in das Duell gegen Stockelsdorf nehmen. Wir wissen aus der Vorbereitung, dass Stockelsdorf ein sehr starkes Team hat und wir uns ordentlich strecken müssen, um zu gewinnen. Wir haben aber durchaus schon gezeigt, dass uns solche Spiele liegen. Allerdings können wir auch dieses Wochenende wieder nicht aus dem Vollen schöpfen, was das Personal angeht. Neben unseren Langzeitverletzten fehlen wahrscheinlich Nick Gruner, Luca Rhein, Bengt Schulz, Silviu Madsen und Richie Krause.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Jan Mehlfeld (Stockelsdorf): „Mit Reinfeld/Kronsforde erwartet uns wieder eine schwere Aufgabe. Sie haben ihre Stärken in der Offensive und sind für jeden Gegner in der Liga gefährlich. Wir müssen uns zu letzter Woche steigern, ansonsten wird es schwer zu punkten.“

TuS Lübeck – Türkischer SV (So. 14 Uhr)

Kevin Berens (TuS): „Mit dem Türkischen SV erwartet uns bekanntermaßen ein sehr schwerer Brocken. Über die Favoritenrolle müssen wir somit nicht sprechen. Wir wissen um die schwere der Aufgabe, die uns bevorsteht. Es erwartet uns ein sehr intensives Spiel, in dem wir an unsere Leistungsgrenzen gehen müssen, damit wir den einen oder anderen Punkt verbuchen können.“

Ender Ergin (TüSV): „TuS hat Höhen und Tiefen in der jungen Saison und wir müssen einfach nur weiter als Team agieren, uns voll auf die Dinge konzentrieren, die wir tun müssen, um zu gewinnen. Es sind Kleinigkeiten, die wir noch verbessern müssen. Wir sind davon überzeugt, dass wir schnell wieder in die Erfolgsschiene zurückkehren und aus dem Tabellenkeller rauskommen.“

Eintracht Groß Grönau II – TSV Pansdorf II (So. 14 Uhr)

Patrick Jaacks (Pansdorf): „Im nächsten Spiel geht es am Sonntag gegen die Zweitauswahl aus Groß Grönau. Nachdem uns im letzten Spiel ein wenig die Leichtigkeit fehlte und wir uns das Leben unnötig schwer gemacht haben wollen wir am Sonntag nun befreiter Aufspielen. Leider ist unsere personelle Situation mit vielen Ausfällen, angeschlagenen Spielern und Krankheitsrückkehrern nach wie vor alles andere als optimal. Das soll uns jedoch nicht daran hindern am Sonntag wieder ein anderes Gesicht zu zeigen und uns auf unsere Stärken als Team zu besinnen.“

SV Eintracht Segeberg – SV Viktoria 08 (So. 15.15 Uhr)

Mark Galander (Bad Segeberg): „Dieses Wochenende treffen wir auf einen Topgegner in unserer Eintracht-Arena. Nach dem starken Saisonstart und allen Informationen nach ist klar, dass die Viktoria eine sehr gut organisierte Mannschaft ist, die in allen Mannschaftsteilen diverse Unterschiedsspieler hat. Das wird eine harte Nuss für uns und eine schwierige Trainingswoche macht es uns nicht einfacher. Von daher geht die Viktoria als klarer Favorit in die Partie aber zu Hause muss man uns auch erstmal schlagen.“

Timur Akgün (Viktoria): „Ein ausgeglichenes Spiel erwarten wir, wo wir hoffentlich über unser Tempo zum Sieg kommen. Nachdem nun alle Pokalspiele beendet sind, unter anderem der Flenscup, können und werden wir alles in die Liga konzentrieren. Mit Segeberg kommt ein gutes Team als Aufgabe.“

Die Tabelle

1.FC Dornbreite II511 : 511
2.SV Viktoria 08518 : 910
3.ATSV Stockelsdorf510 : 510
4.SC Rapid Lübeck II514 : 129
5.SG Reinfeld/​Kronsforde513 : 119
6.SV Eintracht Segeberg59 : 68
7.TSV Pansdorf II59 : 78
8.TSV Schlutup55 : 97
9.SV Schackendorf54 : 105
10.Eintracht Groß Grönau II512 : 124
11.TuS Lübeck512 : 164
12.MTV Ahrensbök53 : 104
13.Türkischer SV47 : 113
14.SG Bad Schwartau45 : 93

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.