SV Todesfelde. Foto: sr

Segeberg/Lübeck – Am heutigen Abend waren sowohl die Kicker des SV Todesfelde, als auch die des 1. FC Phönix Lübeck im Landespokal im Einsatz. Und das mit unterschiedlichem Erfolg! Während der SV Todesfelde gegen den SC Weiche Flensburg 08 mit 1:2 den Kürzeren zog, der Titelverteidiger (leider) ausschied, lösten die „Adlerträger“ das Finalticket mit einem 2:1 beim TSB Flensburg und haben nun die Chance mit einem weiteren Sieg am 27. Juni (in Malente) sich sogar für die erste Runde im DFB-Pokal zu qualifizieren.

Die Statistiken zu den Partien:

SV Todesfelde – SC Weiche Flensburg 08 1:2 (0:2)

- Anzeige -

Tore: 0:1 Dominic Hartmann (22.), 0:2 Christopher Kramer (45.), 1:2 Rafael Krause (59.)

 TSB Flensburg – 1. FC Phönix Lübeck 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Haris Hyseni (20.), 1:1 Tayfun Can (47.), 1:2 Haris Hyseni (77.)

Stimmen zu den Pokalhalbfinalauftritten der regionalen Clubs folgen…

Der Landespokal

Viertelfinale

TSB Flensburg – VfB Lübeck 2:1

SV Todesfelde – Heider SV 3:0

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

FC Kilia Kiel – SC Weiche Flensburg 08 1:5

SV Frisia 03 – 1. FC Phönix Lübeck 6:7 nE

Halbfinale:

TSB Flensburg – 1. FC Phönix Lübeck 1:2

SV Todesfelde – SC Weiche Flensburg 08  1:2

Finale (27. Juni/16 Uhr in Malente)

SC Weiche Flensburg 08 – 1. FC Phönix Lübeck

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.