Patrick Hobsch und Sven Mende im Siegesrausch. Foto: Lobeca/Raasch
Anzeige

Lübeck – Über die schwierigen Platzverhältnisse werden wir mal den Mantel des Schweigens hüllen. Wer der Begegnung beiwohnte im Stadion, hat sich sicherlich ein Bild machen können. Es spricht aber für beide Mannschaften, dass diese versucht haben das Beste daraus zu machen. Vom Ergebnis her ist das natürlich dem VfB Lübeck gelungen, der durch das 2:1 (wir berichteten) die Tabellenführung erfolgreich verteidigen konnte.


HLSPORTS erhielt folgende Statements zum 11. Heimsieg


Rolf Martin Landerl (Coach): „Wir wussten, das sich Hannover verstärkt hat im Winter, wussten auch wie die auftreten wollen. Aufgrund des Platzes waren wir gezwungen mit langen Bällen zu arbeiten. Meine Mannschaft hat mir aber imponiert, hat geduldig weiter gespielt. Leider haben wir es verpasst nach der Führung nachzulegen, den Sack zuzumachen. Dann gibt es nach einem Standard den Ausgleich. Am Ende haben wir aber das glücklichere Ende für uns gehabt.“

Martin Polomka (HSC-Trainer): „Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Wir sind als Letzter nach Lübeck gefahren, gehen dann verdient mit einem Remis in die Pause. In der zweiten Halbzeit haben wir läuferisch nachgelassen, geraten nicht unverdient in Rückstand. Trotzdem gelingt es irgendwie aus wenig das 1:1 zu machen. Da haben wir uns geschüttelt, gedacht wir haben den Punkt. Wenn man aber unten steht geht so ein Ding noch rein.“


Sven Mende (Siegtorschütze): „Klar haben wir Glück gehabt. Der Sieg war aber wichtig. Hannover hat das gut gemacht.“


Tim Weißmann (Abwehrspieler): „Wir haben ein geiles Team, haben auch nach dem 1:1 an uns geglaubt. Und dann kam ja die linke Klebe von Mende…“

Anzeige