Graudenz zieht nach: „Wir müssen die Leistung über 90 Minuten auf den Platz zu bringen“

Phönix-Torjäger gleichauf

v.l. Fabian Graudenz, Sebastian Pingel, Arnold Budimbu, Haris Hyseni (1. FC Phönix Lübeck). Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Fabian Graundenz traf am vergangenen Sonnabend beim 4:1-Auswärtssieg des 1. FC Phönix Lübeck beim BSV Rehdne, wie auch Björn Lambach, Nestor Djengoue und Corvin Bock.

„Insgesamt ein guter Auftritt mit wichtigen drei Punkten“

Graudenz sagte noch nach Abpfiff zu HL-SPORTS: „Wir sind gut in das Spiel gekommen, hatten auch Kontrolle über das Spiel und gehen verdient in Führung. Nach der Halbzeit sind wir auch wieder griffig und machen nach einem Standard das 2:0. Danach haben wir es verpasst das 3:0 zu machen und so lassen so wir Rehden nochmal in das Spiel kommen. Mit etwas Pech können wir auch den Ausgleich bekommen, aber hinten raus haben wir es geschafft die Konter zu Ende zu spielen. Insgesamt ein guter Auftritt mit wichtigen drei Punkten, die verdient sind. Wir müssen es nur schaffen die Leistung über 90 Minuten auf den Platz zu bringen. Auf diesen Sieg können wir aufbauen und uns weiterentwickeln, um weiter wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.“

- Anzeige -

Der erfahrene Adler-Angriff

Der Stürmer war nicht nur wegen des Dreiers happy, denn zugleich zog er mit Kollege Haris Hyseni gleich. Beide haben nun sechs Saisontore auf dem Konto. Beide sind Baujahr 1992, also dieses Jahr mit einem runden Geburtstag dabei. Graudenz hat das schon hinter sich gebracht, bei Hyseni dauert es noch ein paar Monate. Wie läuft es auf und neben dem Platz bei beiden? „Haris und ich haben ein sehr gutes Verhältnis, auf und neben dem Platz. Wir haben anfangs etwas gebraucht auf dem Platz und mussten die jeweilige Spielart und Laufwege kennenlernen, aber mittlerweile passt das ganz gut.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sieg gegen Jeddeloh als Ziel

Und wie schon Trainer Oliver Zapel schaut Graudenz schon auf den nächsten Gegner SSV Jeddeloh (Sonntag, 14 Uhr, Buniamshof): „Jeddeloh gehört wahrscheinlich zu den stärkeren Gegnern in der Abstiegsrunde, aber wir gehen mit Selbstvertrauen in das Spiel und wollen natürlich gewinnen.“

Die Phönix-Woche

Der Trainingsplan bis dahin steht: Montag 16.30 Uhr, Dienstag frei, Mittwoch 11 Uhr und 16.30 Uhr, Donnerstag 16.30 Uhr, Freitag 15 Uhr und Sonnabend Abschlusstraining.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.