Torwart Julien Blume (Eintracht Groß Grönau II) musste auf der Falkenwiese dreimal hinter sich greifen. Foto: Torsten Stati
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Eine kleine Sensation ist der Reserve aus Groß Grönau am vergangenen Wochenende und somit den 12. Spieltag der Kreisliga Süd-Ost gelungen. Das Team von Stephan Kliesmann, welcher im Vorfeld die Partie aufgrund vieler Ausfälle verschieben wollte (Dornbreite stimme nicht zu), lässt der zweiten Mannschaft vom Steinrader Damm und aktuellen Spitzenreiter nur einen Punkt mitnehmen. Gut für den Türkischen SV, der mit seiner starken Serie auch das Team von Mark Seemann mit 4:1 wieder zurück nach Schlutup schickt. Damit rückt Bayraks Truppe immer weiter höher und macht den schlechten Saisonstart vergessen. Im Segebergderby trennen sich Schackendorf und Eintracht Segeberg mit 1:1. Mit einem Viererpack schießt Danny Cornelius die Schwartauer im 5:3 nach Hause. Die Begegnung zwischen TuS und Stockelsdorf wurde im Vorfeld auf den 5. März verschoben.

Die Stimmen zu den Spielen

MTV Ahrensbök – SG Bad Schwartau 5:3 (2:1)

Shorty Bohnsack (Ahrensbök): „Verdienter Sieg für uns gegen eine junge Schwartauer Mannschaft. Wir hatten einen Plan und wollten gegen motivierende Gäste früh in Führung gehen. Unsere erste Chance nutzen wir leider nicht und lassen die nächste auch aus. Dann ist aber der Knoten geplatzt. Wir gewinnen dann verdient, aber die Gegentore sind drei Geschenke. Das muss wirklich nicht sein. Jetzt geht es in die Vorbereitung für ATSV Stockelsdorf. Ein verdammt schweres Auswärtsspiel.“

- Anzeige -

Martin Mendig (Schwartau): „Drei Tore reichen uns nicht, um Auswärts etwas mitzunehmen. Das ist schon sehr bitter.
Glückwunsch an Ahrensbök, eine sehr sympathische Truppe.“

TSV Pansdorf II – SV Viktoria 08 2:1 (0:1)

Patrick Jaacks (Pansdorf): „Leider laufen wir direkt zu Beginn des Spiels in einen Konter und fangen uns so in der 5. Minute das 0:1. Da ließ unser Stellungsspiel leider etwas zu wünschen übrig. Danach kommen wir zunehmend besser in die Partie und haben hinten nicht mehr viel anbrennen lassen. Es gab die eine oder andere Chance auf beiden Seiten, wobei nichts wirklich Zwingendes dabei war. Wir kommen dann in der zweiten Hälfte deutlich stärker aus der Kabine. Wir haben den Ball gut und schnell laufen lassen, wodurch Viktoria zunehmend Probleme hatte die Räume dicht zu machen. Wir haben dann nochmal gewechselt und offensiv frische Kräfte gebracht, was Viktoria weiter in die Defensive gedrängt hat. In der 74. Minute wird der eingewechselte Alex Witt dann im Strafraum zu Fall gebracht und wir bekommen zu Recht den Strafstoß, den unser Capitano zum 1:1 einnetzt. Der Ausgleich brachte dann gefühlt nochmal Schwung und unsere Jungs haben weiter versucht Druck zu machen. Es war als Trainer schön anzusehen, wie sich die Mannschaft als Kollektiv reingehängt, sich unterstützt und gepusht hat. So wünscht man sich das. Und wenn man dann am Ende noch dafür belohnt wird, dann ist die Freude natürlich groß, als wir in der 90. Minute den 2:1 Siegtreffer markieren. Glückwunsch an die Mannschaft, das war ein ganz wichtiger und durch die kollektive Mannschaftsleistung am Ende nicht unverdienter Sieg!“

Timur Akgün (Viktoria): „Die Heimmannschaft hat wie erwartet mehr Ballbesitz über das gesamte Spiel gehabt. Wir hingegen mehr und die besseren Torchancen. Trotz Führung mussten wir wie in der letzten Woche Lehrgeld zahlen und sind trotz gutem Spiel ohne Punkte nach Hause gefahren. Ist der Wurm drin einfach. Glückwunsch an Pansdorf 2!“

SC Rapid Lübeck II – SG Reinfeld/Kronsforde 3:3 (2:2)

Rene Ewert (Rapid): „Ein Unentschieden, welches sich wie eine derbe Niederlage anfühlt. Wir haben heute definitiv Big-Points liegen gelassen und müssen feststellen, dass wir unseren geplanten Weg erstmalig verlassen haben. Es bringt halt nichts 90 Minuten die bessere Mannschaft zu sein, wenn man dem Gegner Tore schenkt und selbst seine hochkarätigen Chancen nicht nutzt. Das Spiel muss man 6:3 oder 7:3 gewinnen. Auch wenn wir noch zwei Nachholspiele haben, geht der Blick nun auch auf die Plätze unter uns. Nächste Woche geht’s zum Auswärtsspiel zu Bad Schwartau, wo nur die volle Punkteausbeute für uns in Frage kommt.“

Sebastian Ballhausen (SG): „Erneut mussten wir ersatzgeschwächt antreten, konnten dieses mal aber zumindest einen verdienten Punkt mitnehmen. Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung und und einer mit großem Einsatz geführten Partie, fühlte sich das Unentschieden nach dem späten Gegentreffer nur kurz wie eine Niederlage an. Am Ende überwogen dann aber doch die positiven Eindrücke. Kompliment zudem an mein Team und auch das Schiedsrichtergespann, die sich von der hitzigen Stimmung nicht anstecken ließen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

SV Schackendorf – SV Eintracht Segeberg 1:1 (1:1)

Mark Galander (Segeberg): „Die ca. 170 Zuschauer haben heute kein gutes Fußballspiel gesehen. Auch beide Tore dürfen so niemals fallen. Das kampfbetonte Derby bot in der ersten Halbzeit ansonsten auch keine weiteren bemerkenswerte Aktionen. Schackendorf macht das bis dahin schon insgesamt etwas besser. So ging es das auch anfangs der zweiten Halbzeit weiter. Ab der 60. Minute kommen wir dann besser ins Spiel. Haben 2-3 richtige gute Torchancen auf dem Fuß, scheitern aber wieder am letzten Bein auf der Linie und an uns selbst. Langsam komme ich mir vor wie bei „Täglich grüßt das Murmeltier“. Paradoxerweise wird unsere gute Phase durch einen Platzverweis für Schackendorf gestoppt und zum Ende dominiert Schackendorf das geschehen, allerdings ohne sich weitere Chancen zu erspielen.“

Groß Grönau II – FC Dornbreite II 3:3 (1:1)

Stephan Kliesmann (Grönau): „Ein großes Dankeschön geht nach Dornbreite, dass sie der Spielverlegung nicht zugestimmt haben. Was meine Jungs heute abgeliefert haben war so definitiv nicht zu erwarten, wenn man mal ein Blick auf die Tabelle geworfen hat. Geschlossenheit und der nötige Wille hat heute den Erfolg gebracht. Für uns ist das Unentschieden ein gefühlter Sieg! Ein fettes Kompliment an meine Jungs. Dornbreite wünschen wir weiterhin viel Erfolg.“

Lennart Larsson (Dornbreite): „Das war insgesamt heute kein guter Auftritt von uns. Zu allem Überfluss geben wir eine Zwei-Tore-Führung innerhalb von fünf Minuten aus der Hand und schenken zwei Punkte her. Drei individuelle Fehler nutzen sehr tiefstehende und über weite Strecken mit zwei Fünferketten spielende Grönauer dann zu ihren Toren eiskalt aus.“

Türkischer SV – TSV Schlutup 4:1 (2:1)

Ender Ergin (TüSV): „Unser Gegner stand sehr tief, hat die Räume sehr eng gemacht und das Spiel auf Konter ausgelegt. In der ersten Halbzeit kamen wir nicht richtig ins Spiel, hatten Probleme beim letzten Pass. Unsere Abwehr stand sehr sicher und hat fast nichts zugelassen, bis auf das Freistoßtor. Heute war es nicht unsere beste Leistung, aber die Mannschaft hat mit Leidenschaft den Sieg geholt. So war es unterm Strich ein Arbeitssieg.“

Mark Seemann (Schlutup): „Wir verlieren am Ende bei 1:4 natürlich verdient, trotzdem auch ein Stück weit ärgerlich aber auf jeden Fall ein Tick zu hoch, die erste gute Chance im Spiel haben wir durch Drewing, danach gehen wir in Rückstand nach direktem Freistoß, der schon in der Entstehung unglücklich ist und auch unser Schlussmann nicht gut aussieht. Dann kommen wir zurück, machen ebenfalls durch einen Granaten-Freistoß in Knick das 1:1 was zur Pause so auch ein gerechtes Ergebnis wäre. Leider patzt dann mit dem Halbzeitpfiff unser Torwart nochmal krass und so gehen wir mit einem 1:2 in die Pause. Nach der Pause haben wir durch Alkhuby wieder die erste gute Chance die wir nicht nutzen, bekommen dann fast im Gegenzug einen klaren Elfer gegen uns, dort stellen wir uns sehr blöd an leider, danach ist das Ding dann durch auch wenn die Jungs weitermachen, nach Querschläger bei uns spielen sie quer und schieben ins Leere Tor zum 1:4 auch ein absolut vermeidbares Gegentor. Zu allem Überfluss verschießen wir noch einen Elfmeter wirklich kläglich neben das Tor. Die effektivere und am Ende dann auch technisch bessere Mannschaft gewinnt so wie gesagt natürlich verdient, aber einen Tick zu hoch, denn so viel außer die entscheidenden Momente hat unsere sehr junge Truppe heute gar nicht falsch gemacht.“

Die Tabelle

PlatzMannschaftSpieleTorverhältnisPunkte
1.FC Dornbreite II1229 : 1230
2.TSV Pansdorf II1225 : 1423
3.Türkischer SV1124 : 2022
4.ATSV Stockelsdorf1122 : 1221
5.SV Viktoria 081133 : 2019
6.TSV Schlutup1220 : 2319
7.MTV Ahrensbök1017 : 1816
8.SG Reinfeld/​Kronsforde1123 : 2913
9.TuS Lübeck1122 : 3011
10.SC Rapid Lübeck II1023 : 2810
11.SV Schackendorf1113 : 2010
12.SG Bad Schwartau1119 : 2710
13.SV Eintracht Segeberg1215 : 259
14.Eintracht Groß Grönau II1121 : 288

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.