Anzeige
Tierisch Schick

Lübeck – Die Landesliga Holstein startet am kommenden Sonnabend mit der „Eröffnungspartie“ zwischen SV Henstedt-Ulzburg und Breitenfelder SV. Ab 14 Uhr rollt der Ball im Schäferkampsweg beim Aufsteiger.

SV Henstedt-Ulzburg nicht zu unterschätzen

Die Henstedter haben in der vergangenen Spielzeit die Verbandsliga West dominiert. Mit 13 Siegen, vier Unentschieden und nur einer Niederlage schafften sie den Sprung in die 6. Liga. Das letzte Mal, wo es beim SVHU „größeren Fußball“ zu sehen gab liegt vier Jahre zurück. Da spielten die Segeberger noch in der Oberliga. Im darauffolgenden Jahr entging man knapp dem Abstieg in die Kreisliga. Sechs Tore trennten damals vor dem völligen Absturz. In der Saison 2017/18 landete Henstedt auf dem Relegationsplatz, musste allerdings nicht in die Abstiegsrunde. Mit Rang sechs in der Spielzeit danach legte der SVHU den Grundstein für die Landesliga.

Pokal-Krimi in Leezen

In der neuen Klasse ist der Mannschaft von Dominik Fseisi und Maik Kreft einiges zuzutrauen. Im Kreispokal hat sie bereits das Halbfinale erreicht. Für Spannung sorgte die Partie gegen den Leezener SC. Vier Minuten vor dem regulären Ende gingen die Henstedter durch einen Treffer von Muhs in Führung. Der LSC glich zwei Minuten später aus, sodass es in die Verlängerung ging. Dort legte SVHU durch Albrecht (98.) und Spreitzer (99., 100.) per Dreifachschlag auf 4:1 vor. Leezen kam in der 116. und 118. Minute noch einmal auf ein Tor heran, doch zum Schluss verließ das Kreft-Team mit 4:3 den Platz als Sieger. Bei den Vorbereitungsspielen gab es zuvor vier Erfolge und ein Remis gegen Oberligist TSV Altenholz.

Bildquellen

  • Sereetz_Trainer: Foto: SSV