Große Party beim „kleinen“ HSV für Rothosen

Top-Spiel bei Hannover 96 vor ausverkauftem Haus

Bakery Jatta (HSV) und Julian Börner (Hannover 96) in der Vorsaison. Foto: Lobeca/Norbert GettschatFoto Gettschat / Hamburg

Hamburg – Die drittkürzeste Auswärtsfahrt nach Millerntor (FC St. Pauli) und Holstein-Stadion (Holstein Kiel) steht für den Hamburger SV am Freitag in der 2. Bundesliga an. Um 18.30 Uhr wird in der Arena von Hannover 96 das Nordduell angepfiffen. 165 Kilometer sind es vom Volksparkstadion aus und das bedeutet auch, dass viele Fans der Rothosen dabei sein werden, wenn es gegen die „Roten“ aus Niedersachsen geht. Das Stadion ist mit 49.500 Zuschauern bereits ausverkauft und mindestens 5.000 Anhänger des Spitzenreiters sind dabei. Es wird ein wenig Bundesligaflair und eine große Party.

Zum Geburtstag weiter Tabellenführer bleiben

Einen Tag nach dem 135. Geburtstags des „großen“ HSV will Trainer Tim Walter den nächsten Sieg und die Tabellenführung behaupten, vielleicht sogar ausbauen. Zwei Punkte Vorsprung haben die Hamburger vor dem SC Paderborn (spielt gegen den Dritten Darmstadt 98). „Wir wollen unseren Weg weitertragen und weiter auf der Welle surfen. Das ist unser Anreiz und unser Antrieb“, sagte er am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor der Begegnung beim Hannoverschen Sport-Verein von 1896.

- Anzeige -

Hannover für Walter keine Überraschung

„Hannover hat vor der Saison ein wenig investiert, um genau dort zu sein, wo sie jetzt sind. Sie haben auch einen neuen Trainer verpflichtet. Am Ende der letzten Saison haben sie angedeutet, was sie zu leisten im Stande sind. Von daher war es abzusehen, dass sie da sind, wo sie jetzt stehen“, so Walter zu Gegner.

Dompe mit Einsatzchance?

Aufwind haben im Team vor allem Ransford-Yeboah Königsdörffer, der seinen ersten Länderspieleinsatz für Ghana feierte und Mario Vuskovic. Der Kroate hat die Qualifikation zur U21-Europameisterschaft geschafft und dabei einen Elfmeter verwandelt. Für den Kader wird es Jean-Luc Dompe wohl noch eng. „Es wird von Tag zu Tag besser. Heute war er auf dem Laufband. Warten wir mal ab, was morgen und übermorgen bringt“, so Walter über den Franzosen.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Leitl sieht Mannschaften „nach vorne spielen“

Für den neuen Hannover-Coach Stefan Leitl, der mit seiner Mannschaft auf Rang vier steht, „treffen die zwei aktuell formstärksten Mannschaften der Liga aufeinander. Es sind zwei große Vereine, die gegeneinander spielen. Und es sind zwei Mannschaften, die grundsätzlich nach vorne spielen wollen. Ich glaube, dass alles möglich ist. Ich freue mich auf ein richtig gutes Spiel.“ Er sagt weiter: „Der HSV ist eine sehr dominante Mannschaft. Ich gehe davon aus, dass sie mehr Ballbesitz haben werden. Ich sehe sie in diesem Jahr als Aufstiegsfavorit, weil sie es geschafft haben, ihren Kader und ihr Trainerteam zusammen zu halten. Sie haben sich gut verstärkt und sind einen Schritt weiter als andere Mannschaften.“

Der 10. Spieltag (30.9. – 2.10.)

Paderborn – Darmstadt (Fr., 18.30 Uhr)
Hannover – Hamburg
Fürth – Sandhausen (Sa., 13 Uhr)
Kiel – Rostock
Düsseldorf – Bielefeld
St. Pauli – Heidenheim (20.30 Uhr)
Karlsruhe – Nürnberg (So., 13.30 Uhr)
Magdeburg – Regensburg
Kaiserslautern – Braunschweig

Die Tabelle

1.Hamburger SV914 : 521
2.SC Paderborn 07925 : 1019
3.SV Darmstadt 98917 : 1018
4.Hannover 96917 : 1217
5.1. FC Heidenheim 1846914 : 716
6.Fortuna Düsseldorf916 : 1214
7.1. FC Kaiserslautern918 : 1514
8.Holstein Kiel916 : 1912
9.F.C. Hansa Rostock99 : 1312
10.Karlsruher SC915 : 1411
11.SSV Jahn Regensburg97 : 1411
12.FC St. Pauli914 : 1510
13.1. FC Nürnberg99 : 1510
14.DSC Arminia Bielefeld912 : 158
15.SV Sandhausen910 : 138
16.Eintracht Braunschweig910 : 198
17.SpVgg Greuther Fürth912 : 177
18.1. FC Magdeburg912 : 227

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.