Volksparkstadion
Foto: rk

Berlin – Spielt die Bundesliga oder spielt sie nicht. Seit Wochen wird das Thema heiß diskutiert. Die Politik hielt sich bisher zurück, doch nun wagen drei Spitzen einen Vorstoß und machen Hoffnung. Dazu kommt noch ein vorsichtiges „Go“ aus der Medizin.

Söder ist für Geisterspiele ab dem 9. Mai

„Überdrehen und leichtfertig sein, dürfen wir nicht“, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Montag bei „Bild“. Er gab zu verstehen, dass Fußballspiele mit Zuschauern aktuell kein Thema sind. Doch er sagt auch: „Ich kann mir vorstellen, dass Geisterspiele ab dem 9. Mai möglich sind.“

- Anzeige -

Laschet sieht es genauso

Sein nordrhein-westfälischer Amtskollege Armin Laschet sieht es genauso. Er sieht ein schlüssiges Konzept der Deutschen Fußball-Liga (DFL) gegeben. „Ja, der 9, Mai ist ein denkbarer Termin, an dem man starten könnte“, sagt er und weiter: „Das Virus ist noch nicht besiegt. Wir müssen weiter eindämmen. Wir müssen alles tun, damit die Regeln eingehalten werden. Das gilt auch für die Bundesliga. Da müssen wir sehr genau hinschauen. Das tut auch das Konzept der DFL.“

Bundesgesundheitsminister ist positiv gestimmt

Der dritte im Bunde ist Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: „Mit dem Gesamtkonzept sind Geisterspiele sicher wieder möglich. Entscheidend ist, dass so das Infektionsrisiko minimiert wird. Das wäre für Millionen Fußballfans ab dem 9. Mai dann wieder ein Stück Normalität, wenn auch im leeren Stadion.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Experte Kekulé schon vor Wochen dafür

Der vierte im Bunde ist Virologe Alexander Kekulé von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sagte im „ZDF-Sportstudio“ Anfang April: „Ich glaube, dass der Fußball in Deutschland die wichtigste Nebensache ist.“ Aus virologischer Sicht sieht er keine Probleme. Man müsse es nur der Bevölkerung erklären, warum der Fußball eine Art Sonderstellung hätte.

DFL tag am Donnerstag

Alles schaut somit auf Donnerstag (23. April). Dann tagen die 36 Proficlubs und die breite Mehrheit ist für eine Fortführung der Saison. Der Tag wird als sehr entscheidend angesehen. Wenn die DFL sich für eine Fortsetzung entscheidet und die Politik „ja“ zu Geisterspielen sagt, könnte das ein Signal für den gesamten Fußball in oder nach der Corona-Zeit sein.