Jens Michael Ehrhardt erzielt den 2:1 Führungstreffer für Gudow. Foto: Lars Rott
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Langsam geht es in der Kreisliga Süd-Ost in Richtung Winterpause. Bis dahin wird allerdings in der Liga mit 16 Mannschaften fleißig gespielt, so wie vergangenes Wochenende. Der Türkische SV hält weiter seine Stellung auf Platz eins und gewann am Kalkbrenner mit 4:0. Nach den beiden Niederlagen in den Derbys gegen SSV Güster und TSV Berkenthin freite sich der TSV Gudow wieder über drei Punkte besiegte zu Hause die SVG Pönitz II mit 3:1. Im Spitzenspiel zwischen ATSV Stockelsdorf und TSV Siems blieben die Gäste eiskalt und entführten mit einem 1:0-Sieg die Punkte aus Ostholstein. TuS Garbek gab die Rote Laterne an den TSV Berkenthin ab.

Die Statements nach dem Spieltag

SG Reinfeld/Kronsforde – TSV Berkenthin 7:1 (4:1)

Christopher Will (SG): „Verdienter Erfolg. Wir haben unseren Platz gut umgesetzt und erfüllen die Pflichtaufgabe souverän. Kompliment auch an Berkenthin die bis zum Schluss gekämpft haben. Nun bereiten wir uns unter der Woche gut vor um am Wochenende gegen Stockelsdorf weiterhin in der Erfolgsspur zu bleiben.“

Matthias Fäseke (Berkenthin): „Leider erwartete Niederlage gegen einen Gegner, der von Anfang an das Spiel beherrscht und zu schnell und zu deutlich die Partie für sich entscheidet.“

ATSV Stockelsdorf – TSV Siems 0:1 (0:1)

Jan Mehlfeld (ATSV): „Die Niederlage am Ende ist ok. Erste Halbzeit noch ausgeglichen, zweite Halbzeit hatte Siems mehr Chancen und wir waren zu harmlos, somit Glückwunsche nach Siems zum verdienten Dreier.“

Yigit Yildirim (Siems): „Ein wichtiger Auswärtssieg gegen den ATSV Stockelsdorf. Zum Spiel im generellen kann man sagen, dass wir sehr gut reingefunden haben. Es war phasenweise eine überlegende Leistung. Wir haben die ersten, sowie zweite Bälle oftmals gewonnen und waren sehr torgefährlich. Uns hat ein Stück das Glück zum Tor gefehlt. Durch einen langen Ball, denn der Außenspieler gewinnen konnte und somit in den 16er zog kam es durch ein Foul unseres Außenverteidigers zu einem klaren Elfmeter. Unser Torwart mit der Nummer 17 hält diesen phänomenal gut geschossenen, halb hoch, links platzierten Elfmeter und hält uns somit im Spiel. Wenig beeindruckt spielten wir unser Spiel weiter und gingen nach einer Ecke durch unsere Nummer 10 verdient in Führung. Nach einer darauffolgenden Abwehrschlacht in Unterzahl haben wir uns zu dem 1:0 Sieg gekämpft und freuen uns auf die drei Punkte. In Hinblick auf nächste Woche müssen wir weiter an dieser starken Leistung anknüpfen und gehen mit breiter Brust ins kommende Spiel.“

MTV Ahrensbök – SSV Güster 4:0 (0:0)

Shorty Bohnsack (Ahrensbök): „Eine sehr gute disziplinierte Leistung von uns. Der SSV Güster kam mit einer breiten Brust zu uns mit neun ungeschlagenen Spielen. Diese Herausforderung haben wir ab der 1. Minute angenommen. Bei uns hat heute vieles gestimmt und wir haben sehr gut gespielt. Eine Klasse Teamleistung! Jetzt ist die Hinrunde abgeschlossen und wir gehen in die Vorbereitung für das kommende Spiel TuS Garbek.“

TuS Garbek – Rapid Lübeck II 1:1 (0:1)

Björn Hoger (Garbek): „Gestern hätten wir drei Punkte verdient gehabt. Erste Halbzeit waren noch beide Mannschaften gleich auf. Das Gegentor von uns war leider ein absolutes Geschenk von uns. Freistoß hoch in den Strafraum und unser Keeper hat sich leider total verschätzt. Eins zu null für den Gegner. Nach dem Rückstand haben wir das Spiel immer besser in den Griff bekommen. Im laufe des Spiels haben wir uns gute Chancen rausgespielt. Jurek Formella und Joshu Holtz hatten Pech und trafen nur die Latte. Ein sehenswerter Schuss von Mark Ilinsch parierte der Torwart von Rapid perfekt. Man muss leider sagen, dass dies der Torwart super gemacht hat. Dann in der 89. Minute erlöste uns Arne Steffnes und schloss einer der vielen Angriffe erfolgreich ab. Heute wären drei Punkte verdient gewesen. So müssen wir in Zukunft weitermachen.“

Anzeige

Eintracht Groß Grönau II – TSV Schlutup 1:3 (0:2)

Tom Philipps (Grönau): „Ist der Fußballgott erstmal gegen dich, hast du es immer schwer. Ein schönes Sonntags-Tor und zwei individuelle Fehler später, liegst du 3:0 zurück. Wir spielen eine solide erste Halbzeit, entlasten uns zu wenig und sind in ein bis zwei sehr guten Chancen einfach nicht kaltschnäuzig genug. Zweite Halbzeit bestimmen wir das Spiel und spielen uns gute Chancen heraus. Leider fehlte dann das letzte Quäntchen Glück, wodurch die Tore einfach nicht fallen. Mit einem dünnen Kader von zwölf Mann kann man eben auch keine neuen Kräfte mehr bringen, erst Recht wenn du in der Halbzeit den Torwart verletzt vom Platz nehmen musst. Unterm Strich bin ich trotzdem sehr stolz auf meine Jungs. In einem schweren Jahr, in einer noch schweren Zeit, haben wir Moral bewiesen. Nach zuletzt eher desolaten Spielen haben wir aus unseren Fehlern gelernt und unseren Kampfgeist wieder gefunden, der uns sonst immer ausgemacht hat. Ich denke, wenn wir daran anknüpfen, können wir in den nächsten Wochen wieder auf etwas hoffen. Im Fußball geht’s letztendlich um Punkte und wir müssen anfangen diese wieder zu sammeln.“

Mark Seemann (Schlutup): „Ein Spiel aus der Kategorie zweier schwacher Mannschaften am heutigen Tag, aber solche Spiele müssen auch gewonnen werden, denn schon nächste Woche wird nur das nötigste wie heute nicht reichen. Trotzdem bauen wir unsere Serie weiter aus und gewinnen am Ende gesamt auch verdient und konnten einigen Spielern, auch gewisse Spielzeit geben, die sie zuletzt nicht hatten. Nun heißt es aber die Woche wieder einen Schlag reinhauen.“

TSV Gudow – SVG Pönitz II 3:1 (1:0)

Max Asmuss (Gudow): „Schon ein kleiner Brustlöser. Nach den Niederlagen gegen Berkenthin und Güster brauchten wir alle mal wieder ein Erfolgserlebnis. Gerade in der ersten Hälfte merkte man beiden Mannschaften an, dass sie nicht gerade vor Selbstbewusstsein strotzen. So entwickelte sich ein eher zerfahrenes Spiel ohne große Highlights, in dem wir dennoch verdient in Führung gehen und kurz vor der Halbzeit sogar nachlegen müssen. Dann kommt’s wie es kommen muss, ein guter Konter direkt nach der Halbzeit und schon stand es 1:1. Wir bleiben aber dran, kommen wieder zur Führung, überstehen eine kurze Drangphase der Gäste mit einigen Ecken und machen in der Nachspielzeit den Deckel drauf.“

Colin Ebeling (Pönitz): „Zerfahrenes, klassisches Duell zwischen zwei Mannschaften, die im unteren Drittel zu Hause sind. Wir kommen schlecht in die Partie, kassieren zurecht das 0:1, kämpfen uns rein und machen kurz nach der Pause verdient das 1:1. Dann wird uns leider der Stecker, durch ein richtiges Murmeltor gezogen. Gekämpft bis zum Schluss, leider lief nicht viel zusammen, aber wir arbeiten weiter.“

Fortuna St. Jürgen – Türkischer SV 0:4 (0:3)

Andre Meese (Fortuna): „Ersatzgeschwächt gehen wir leider mit einem frühen Rückstand ins Spiel. Anschließend können wir uns jedoch zunehmend fangen und deutlich besser verteidigen und dem Gegner so weniger Torraumszenen geben. Die individuelle Klasse des Gegners war jedoch deutlich spürbar, so dass dieser noch vor der Halbzeit erhöhen konnten. In der zweiten Halbzeit konnten wir den Gegner auch weitestgehend vom torgefährlichen Raum fernhalten. Leider konnten wir unsere eigenen Angriffe nicht sauber genug ausspielen, um gezielte Nadelstiche zu setzen. Der Sieg ging in einem sehr fairen Spiel unterm Strich völlig verdient an den Türkischen SV. Für uns gilt es zu hoffen, dass die Verletzungen einiger Spieler nicht zu groß sind, um in den nächsten Wochen wieder Vollgas geben zu können.“

Ender Ergin (TüSV): „Ein klassischer Arbeitssieg im Stile einer Spitzenmannschaft. War ein solider Auftritt unserer Mannschaft ohne großen Glanz, aber mit einer klaren Überlegenheit. Wir bedanken uns bei den Gastgebern für ein faires Spiel und wünschen im weiteren Saisonverlauf viel Erfolg.“

Die Tabelle

1.Türkischer SV1463 : 2532
2.Reinfeld/​Kronsforde1556 : 2831
3.SSV Güster1454 : 3028
4.MTV Ahrensbök1547 : 2628
5.ATSV Stockelsdorf1234 : 1427
6.TSV Siems1538 : 2427
7.SV Viktoria 081451 : 2226
8.TSV Schlutup1432 : 1926
9.TSV Pansdorf II1232 : 1425
10.TSV Gudow1430 : 4516
11.SVG Pönitz II1431 : 4214
12.Rapid Lübeck II1429 : 4513
13.Fortuna St. Jürgen1421 : 519
14.Groß Grönau II1518 : 559
15.TuS Garbek1314 : 665
16.TSV Berkenthin1524 : 684
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -