Bastian Henning (FC Dornbreite)
Foto: Lobeca/Kaben
Anzeige

Lübeck – Die Winterpause ist vorbei, doch der Winter kommt nun doch. Eigentlich ja schon traditionell im Februar und März. Dennoch hat der Verband keine andere Idee und setzt Spiele in dieser Zeit an. Eine Lösung wäre möglicherweise im Dezember noch ein bis zwei Wochen länger spielen zu lassen, statt in der nasskalten Zeit zu versuchen, wieder zu beginnen. Zumindest kann auf Kunstrasen gespielt werden, sollte es nicht noch Eis geben. Am kommenden Sonnabend geht es für den FC Dornbreite zum zweiten Mal in diesem Jahr um Punkte. Einmal hat es schon mit dem Dreier geklappt – gegen SVT Neumünster. Dieses Mal ist der Nachbar der Tungendorfer, der VfR, zu Gast am Steinrader Damm (Anstoß: 14 Uhr).

Drei Ausfälle für drei Punkte

FCD-Coach Sascha Strehlau zu HL-SPORTS: „Wir erwarten den nächsten Gast aus Neumünster und müssen von Beginn an hellwach sein und alles abrufen. Die drei Punkte wollen wir am Steinrader Damm behalten. Fehlen werden uns Luca Lübcke (krank), Maxi Leischner mit Kniebeschwerden und Tobi Teuber urlaubsbedingt.“

In der zweiten Partie des Tages treten SVT Neumünster und SV Eichede gegeneinander an.

Anzeige