Rostock – Am 1. Spieltag hatte der F.C. Hansa Rostock mit dem MSV Duisburg gleich einen Meisterschaftsfavoriten zu Gast im Ostseestadion. Die Kogge gewann das Spiel vor allem aufgrund einer starken 2. Halbzeit mit 3:1 (0:1).

Die Gastgeber starteten vor 7.125 Zuschauern offensiv und hatten durch John Verhoek schon nach vier Minuten die Chance zur Führung. Auch danach blieben sie tonangebend. In Unterzahl – Verhoek wurde behandelt – geriet Hansa dann in Rückstand. Es kam zu einer unübersichtlichen Situation im Strafraum, der Ball flog hin und her und landete schließlich auf dem Fuß von Lukas Scepanik, der die Kugel unten links versenkte. Danach verlor Hansa den Faden und rettete sich in die Pause.

Hansa kam mit viel Elan aus der Kabine und hatte schnell zwei gute Möglichkeiten durch Nils Butzen (46.) und Nico Neidhart (47.). Es dauerte trotzdem bis zur 56. Minute, bis die Kogge zum Ausgleich kam. Ein wuchtiger Kopfball von Jan Löhmannsröben schlug nach einer Ecke von Bentley Baxter Bahn im Kasten von Leo Weinkauf ein. Hansa ließ nicht locker und neun Minuten später schickte Butzen Pascal Breier auf die Reise, der den Ball im oberen kurzen Eck versenkte (65.). Kurz danach scheiterte Breier in einer Eins-gegen-Eins-Situation an Weinkauf. Aber in der 76. Minute klingelte es erneut im Kasten der Gäste. Butzen hatte sich auf rechts durchgesetzt und legte den Ball quer in den Strafraum, Breier brauchte nur noch einzuschieben. Außer einer guten Möglichkeit durch Ahmet Engin (80.), der an Hansa-Kapitän Markus Kolke scheiterte, ließ Hansa nichts mehr zu und gewann nach einer weitgehend überzeugenden Leistung verdient mit 3:1.

Die bisherigen Ergebnisse

Kaiserslautern – Dresden 0:1
Bayern II – Türkgücü 2:2
Rostock – Duisburg 3:1
Meppen – 1860 München 1:3
Zwickau – Unterhaching 2:1
Wehen Wiesbaden – Verl 0:0
Lübeck – Saarbrücken 1:1
Ingolstadt – Uerdingen (So., 13 Uhr)
Magdeburg – Halle (14 Uhr)
Mannheim – Viktoria Köln (Mo., 19 Uhr)

Bildquellen

  • 3. Liga: Der doppelte Breier bringt Hansa drei Punkte: Archivfoto: Fishing4/Marcel Krause