Hansa-Cheftrainer Jens Härtel.
Archivfoto: Fishing4/Marcel Krause

Rostock – Der 3:2 (2:0)-Sieg des F.C. Hansa Rostock beim SV Meppen war eine sehr intensive Partie. So sahen es die Chef-Trainer Jens Härtel und Rico Schmitt nach der Begegnung. Die Gemütslage nach dem späten Hansa-Siegtreffer war bei beiden allerdings sehr unterschiedlich.

Jens Härtel (Rostock): „Wir haben das erwartet schwere Spiel gesehen. Meppen ist ganz gut im Spiel gewesen, wir haben erstmal gebraucht, um im Spiel anzukommen. Dann kamen wir besser ins Spiel, gehen in Führung und verpassen es nachzulegen. Nach einem Standard machen wir das 2:0, haben auch direkt nach der Pause durch Omladic noch eine gute Möglichkeit. Die Szene mit den Verletzungen von Roßbach und Guder und dem folgenden Freistoß, durch den Meppen das Tor macht, hat das Spiel verändert. Meppen war endgültig drin und machen den Ausgleich. Beide Mannschaften haben klar auf Sieg gespielt. Wir waren am Ende die glücklichere Mannschaft, die nach einem Standard noch zugeschlagen hat. Nach dem Nackenschlag gegen Wiesbaden, waren die Punkte für uns extrem wichtig.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Rico Schmitt (Meppen): „Meine Mannschaft hat von Anfang an eine Top-Leistung gezeigt. Wir waren richtig gut im Spiel, hatten unsere Führungschance. Die haben wir nicht genutzt, im Gegenzug zeigt uns Rostock, wie es geht. Wir haben die Spieler in der Halbzeit aufgerichtet und taktisch umgestellt. Die Jungs haben an sich geglaubt, schießen nach dem Anschluss auch das 2:2. Danach geht es hin und her. Für uns ist es bitter, dass wir ohne Punkte vom Platz gehen. Wenn wir diese Leistungen weiter bringen, werden wir die Klasse halten.“

Bildquellen

  • Jens Härtel: Archivfoto: Fishing4/Marcel Krause
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.