Foto: F.C. Hansa Rostock

Rostock – Der F.C. Hansa Rostock hat am Sonnabend durch ein 0:0-Unentschieden keinen Dreier gegen den FSV Zwickau eingefahren und sich teilweise gegen engagierte und konterstarke Gäste schwer getan. Das sahen auch die beiden Trainer Joe Enochs und Jens Härtel in ihren Fazits zum Spiel so.

Jens Härtel (Rostock): „Zwickau hat leidenschaftlich verteidigt und es uns extrem schwer gemacht, trotzdem haben wir deutlich mehr Chancen gehabt als gegen Ingolstadt. Es war ein enges Spiel. Wir haben versucht, Lösungen nach vorne zu finden. Das ist uns in der 1. Halbzeit phasenweise gelungen. Wir hatten viele einfache Ballverluste. 2. Halbzeit haben wir uns oft bis ins letzte Drittel gespielt, sind aber oft mit dem letzten Pass gescheitert. Dann musst du aufpassen, dass du nicht in einen Konter rennst, wenn du kein Tor machst. Dann musst du eben zu Null spielen, damit du wenigstens den Punkt mit nimmst. Da die Anderen ihre Spiele auch nicht gewonnen haben, haben wir weiterhin eine sehr, sehr gute Ausgangsposition, die gilt es zu nutzen.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Joe Enochs (Zwickau): „Ein hart erkämpfter Punkt. Wir haben über weite Strecken des Spiels Rostock von unserem Tor weg gehalten und frühzeitig versucht, sie unter Druck zu setzen. In der 1. Halbzeit hatte Rostock mehr vom Spiel, wir haben aber wenig Torchancen zugelassen. Das war auch unsere Marschroute für die 2. Halbzeit. Wenn es ganz blöd läuft, bekommt man ein Gegentor am Ende des Spiels mit einem Mann weniger. Wir sind sehr zufrieden mit dem Punkt und dem Auftritt der Mannschaft.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.