High Noon Sunday: Ein linkes Ei, ein Bier auf den SHFV und ein 3-Tore-Fernduell um den Titel

TSV Trittau oder Ratzeburger SV?

Simon Taube (Ratzeburger SV) gegen Andre Bannenberg (TSV Trittau). Foto: Klaus Unger
Anzeige
Tierisch Schick

Trittau – Es geht am Sonntag nur noch darum, wer den Titel in der Kreisliga Süd einsackt. Das Fernduell beginnt bereits um 12.30 Uhr in Ahrensburg, wo Hagen II auf den Zweitplatzierten Ratzeburger SV trifft. Die Gäste müssen Tore erzielen und mindestens drei davon gegenüber dem Spitzenreiter TSV Trittau aufholen. Die Stormarner haben es 150 Minuten später zuhause mit dem TSV Berkenthin zu tun. Was soll man da noch großartig drum herumreden? Es ist angerichtet.

Absteiger unter sich

Aber doch noch gibt es zum letzten Spieltag hervorzuheben aus dieser Staffel. Denn alle Partien wurden ausgetragen. Es geht also, dass man auch auf den letzten Metern Corona trotzt und eine sportliche Lösung anbietet. Für SV Steinhorst/Labenz und SSV Großensee jetzt ein schwacher Trost, denn die beiden Clubs spielen ab Sommer in der Kreisklasse und können sich Sonntag gemeinsam verabschieden – sie spielen gegeneinander. SSV-Coach Ladwig peilt allerdings schon jetzt den sofortigen Wiederaufstieg an.

- Anzeige -

„Szene Gudow“: Prost!

Der große Spaß ist in Gudow zu erwarten, vor allem wenn man Cheftrainer Asmuß vor der Partie gegen Wentorf zuhört. Er lobt den SHFV und die Vorgehensweise während der Pandemie. Und gerade die Kreisliga Süd ist der Beweis, dass alle Teams sich im Fairplay-Gedanken wiederfinden. Das darf gerne Beachtung beim Verband finden.

Die Stimmen vor dem Spieltag

Hagen Ahrensburg II – Ratzeburger SV

Jan Weluda (Ratzeburg): „Fürs erste die letzten 90 Minuten an der Seitenlinie für mich. Enttäuschung und Freude können am Sonntag nah beieinander liegen. Wir sitzen Trittau im Nacken und wollen den Druck nochmal erhöhen und mit einem super Spiel die Saison abschließen. Wir legen um 12.30 vor und werden nochmal alles reinwerfen gegen Hagen Ahrensburg.“

SV Steinhorst/Labenz – SSV Großensee

Christian Ladwig (Großensee): „Es steht an diesem Wochenende der letzte Spieltag der Saison 2021/22 an. Sportlich gesehen geht es um nichts mehr. Nun heißt es noch einmal Spaß haben und die Saison ausklingen zu lassen. Anschließend geht es in die Sommerpause. Am 17.6. beginnt die Vorbereitung, dann heißt es Wiederaufstieg.“

TSV Trittau – TSV Berkenthin

Matthias Räck (Trittau): „Unser Spiel gegen Berkenthin wird ein unbeschreiblich schweres Spiel. Berkenthin wird kein Selbstgänger sein. Es könnte ein krönender Abschluss nach dieser Rückrunde werden. Wichtig für uns ist, dass wir in diesem Spiel mit ganz viel hoher Konzentration, Disziplin und einem extrem starken Zweikampf verhalten rein gehen.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mirco Trautmann (Berkenthin): „Das letzte Ligaspiel der Saison vor der Brust und die kommende Woche schon im Kopf reisen wir Sonntag nach Trittau. Ohne Druck können wir befreit an die Aufgabe gehen und wollen in Sachen Meisterschaftskampf noch mal ein Wörtchen mitreden. Eines möchten wir garantieren, abschenken werden wir gar nichts. Das Team hat Lust auf das Spiel und will noch einmal Spaß haben. Der ist meist vorhanden, wenn man ein ordentliches Spiel abliefert. Wir wollen gerne das Zünglein an der Waage sein.“

TSV Gudow – SG Wentorf-S./Schönberg

Max Asmuß (Gudow): „Auch wenn es natürlich auch was Positives hat, dass wir vollkommen entspannt in den letzten Spieltag gehen können, weil für uns und den Gegner alle Entscheidungen gefallen sind, würde ich mein linkes Ei dafür geben, wenn es für uns an einem letzten Spieltag mal wieder um richtig was geht – mit Spannung in der Luft, einem vollen Segrahner Berg und allen Emotionen, die dazugehören. Am Ende können wir froh sein, dass wir wieder eine Saison von Anfang bis Ende spielen konnten, das ist ja auch schon mal was. An dieser Stelle auf einmal ein großes Lob an den SHFV. Hier wurden mit viel Weitsicht eine ganze Menge richtiger Entscheidungen getroffen. Ich glaube am Sonntag werde ich nach dem Spiel ein zwei Bier trinken.“

Der 22. und letzte Spieltag (21./22.5.)

SIG Elmenhorst – VfR Todendorf (Sa., 15 Uhr)
Hagen Ahrensburg II – Ratzeburger SV (So., 12.30 Uhr)
SV Steinhorst/Labenz – SSV Großensee (15 Uhr)
TSV Trittau – TSV Berkenthin
TSV Gudow – SG Wentorf-S./Schönberg
Spielfrei: FSG Südstormarn

Die Tabelle

1.TSV Trittau1970 : 1052
2.Ratzeburger SV1975 : 1852
3.FSG Südstormarn2054 : 3237
4.VfR Todendorf1957 : 4233
5.TSV Gudow1948 : 4427
6.S.I.G. Elmenhorst1934 : 6721
7.SSC Hagen Ahrensburg II1935 : 4820
8.TSV Berkenthin1934 : 4919
9.SG Wentorf-S./​Schönberg1937 : 6319
10.SSV Großensee1933 : 6613
11.SV Steinhorst/Labenz1919 : 5710

Schafft der HSV gegen Hertha BSC den Aufstieg in die Bundesliga?

  • Ja, der HSV schafft es (81%, 1.251 Votes)
  • Nein, Hertha BSC setzt sich durch (19%, 287 Votes)

Total Voters: 1.538

Loading ... Loading ...

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.