Hintertür Aufstieg: Von der Kreisklasse bis zur Landesliga hofft man noch auf Platz zwei

Neue Liga-Struktur schafft Raum für mehr Aufsteiger

Foto: Lobeca/Roberto Seidel

Todesfelde – Es beginnt beim SV Todesfelde in der Oberliga, denn die meisten Vizemeister sollten den Segebergern die Daumen für die Relegationsrunde zur Regionalliga drücken, denn klappt das, dann dürfen sich einige Vereine in Schleswig-Holstein Hoffnungen auf einen unerwarteten Aufstieg machen. Dabei spielt der Quotient aller Staffeln der jeweiligen Ligen wieder eine Rolle.

Rapid und Grönau lauern

Nur auf den Bereich Lübeck betrachtet wäre das beispielsweise in der Verbandsliga Süd-Ost eine Option für den SC Rapid und Eintracht Groß Grönau, die sich dann im Vergleich mit den anderen Zweitplatzierten der anderen Staffeln in der Endabrechnung durchsetzen müssten. Möglich wäre auch, dass eine oder mehrere Mannschaften zur neuen Saison nicht für die Landesliga melden. Das würde möglicherweise mehrere Zweitplatzierte nach sich ziehen. Für die Zweitplatzierten aus der Kreisliga wäre es ähnlich. Sie könnten ebenfalls davon profitieren.

- Anzeige -

Schafft der HSV gegen Hertha BSC den Aufstieg in die Bundesliga?

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
  • Ja, der HSV schafft es (81%, 1.251 Votes)
  • Nein, Hertha BSC setzt sich durch (19%, 287 Votes)

Total Voters: 1.538

Loading ... Loading ...

Stichtag entscheidet

Spannend wird es in den 13 Kreisklassen. Hier scheint sogar ziemlich sicher, dass nicht nur der jeweilige Meister der A-Klasse aufsteigt, sondern mehrere Zweitplatzierte, vielleicht sogar alle. Ausgeschlossen ist ebenfalls noch nicht, ob hier sogar einige Tabellendritte davon profitieren. Und so zieht sich das runter bis in die C-Klasse. Wichtig dabei ist, dass erst klar ist, welche Mannschaften für die neue Saison in den jeweiligen Ligen melden. Stichtag ist hier der 15. Juni.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.