Finn Hauke Wahl - Kapitän der KSV Holstein - gibt ein Versprechen ab (Foto: Lobeca/Claus Bergmann)

Osnabrück – Es hätte auch noch deutlicher werden können – die KSV Holstein war beim 1:4 gegen den VfL Osnabrück an der Bremer Brücke völlig neben der Spur. Was den Gastgebern sehr entgegen kam, denn mit dem Sieg gelang dem Aufsteiger der Klassenerhalt. Damit hatten die „Störche“ ja keine Probleme mehr.

Kiels Co-Trainer Fabian Boll – in Vertretung für den aus privaten Grünen pausierenden Trainer Ole Werner – fasste es kurz zusammen: „Wir haben kontaktlos Fußball gespielt. “ So ganz stimmte das nicht, denn Neumann sah schon in der 26. Minute nach einer Notbremse die Rote Karte. Fortan hatte Kiel nur zehn Mann auf dem Platz.

Kapitän Hauke Wahl verspricht: „Wir werden am kommenden Wochenende auf jeden Fall ein anderes Gesicht zeigen, damit die Saison einen versöhnlichen Abschied hat.“ Zum Saisonfinale kommt der Bundesliga-Absteiger  1. FC Nürnberg nach Kiel.

Anzeige
AOK