HSV kann gegen Holstein Kiel einfach nicht gewinnen

Sven Ulreich (Hamburger SV)
Foto: Lobeca/Michael Schwarz

Kiel – Es bleibt dabei: der Hamburger SV kann gegen Holstein Kiel nicht gewinnen. Am Montagabend trennten sich die beiden Clubs im Nordduell 1:1-Unentschieden. Es bleibt also dabei, dass der HSV gegen die „Störche“ in der 2. Bundesliga nicht gewinnen kann.

Thioune-Rotation – Porath auf der Bank

Der HSV will in Kiel punkten und endlich den ersten Sieg gegen die „Störche“ in der Bundesliga einfahren. Dazu hat Thioune erneut umgestellt. Leistner, Kittel und Dudziak waren für Vagnoman, Hunt und Wintzheimer in der Startelf. Bei den Kielern waren Bergh und Reese neu dabei. Draußen blieben Porath und der gesperrte Neumann.

- Anzeige -

HSV zu umständlich und Heyer-Treffer

Nach einer Kieler Viertelstunde kamen die Hamburger zur ersten Chance. Nach einer Flanke verpasste Kittel den direkten Torschuss aus acht Metern, stattdessen suchte er Narey in der Mitte, wo Wahl zur Ecke klärte. Die beste Abwehr der Liga stellten die Gastgeber. Ein Durchkommen war schwierig. Die „Störche“ gaben ihren ersten Torschuss in der 26. Minute durch Bartels ab. HSV-Schlussmann Ulreich riss die Fäuste hoch und verhinderte die Gegnerführung. Das Querlegen hatten die Rothosen für den Abend nochmals beansprucht, denn Terodde (33.) wurde von Onana geschickt, doch statt eines Abschlusses vor Gelios gab es auch hier einen Pass in die Mitte. Dort stand ein Kieler und bereinigte die Situation. Zehn Minuten vor dem Pausentee brachte es der Spitzenreiter auf 70 % Ballbesitz – ein deutliches Signal, doch nichts Zählbares am Ende. Es lief auf ein Geduldspiel hinaus. Kittel sorgte immer wieder für kleinere Ideen und Spielwitz. In der 43. Minute war das Bollwerk gebrochen. Kittels Ecke landete auf dem Kopf von Ambrosius und dann bei Dudziak, der artistisch den Ball auf den langen Pfosten weiterleitete. Dort musste Heyer nur den Scheitel hinhalten und traf zur Führung. Diese hielt bis zum Halbzeitpfiff.

HSV lässt Sieg liegen und Mees sorgt für Kieler Jubel

Die Hausherren übernahmen zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder die Initiative, doch zwingend wurde es schon wie im ersten Durchgang nicht. Der HSV wartete ab und kam nach etwas mehr als einer Stunde zurück in die Partie. Kiel war dennoch druckvoller und um den Ausgleich bemüht. Ein Ex-Holsteiner kam mit Kinsombi bei den Rothosen in Spiel. Bei den „Störchen“ wurde der gebürtige Lübecker und ehemalige Hamburger Porath eingewechselt. Viele Chancen gab es nicht. Leistner (81.) verpasste nach einer Ecke per Kopfball den Deckel drauf zu machen. Noch einmal versagten die Nerven vor dem Kieler Tor, als Nareys Pass auf Hunt nicht ankam und hinten versprang Vagnoman das Leder und Mees (91.) bedankte sich mit dem verdienten Ausgleich in der Nachspielzeit. Kurz vor Schluss rettete Ulreich gegen Serra (93.) mit dem Fuß. Endstand 1:1.

Holstein Kiel – Hamburger SV 1:1 (0:1)
Tore: 0:1 Heyer (43.), 1:1 Mees (91.)
Zuschauer: keine

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Kiel: Gelios, Thesker (88. Mees), Lee, Mühling, Reese (72. Porath), Bergh, Dehm, Serra, Wahl, Meffert (88. Hauptmnn), Bartels (77. Girth)

Hamburg: Ulreich, Gyamerah (88. Hunt), Heyer, Narey, Dudziak (77. Wintzheimer), Terodde (88. Wood), Kittel (77. Vagnoman), Leibold, Onana (64. Kinsombi), Ambrosius, Leistner

Der 7. Spieltag (6. – 9.11.)

Heidenheim – Würzburg 4:1
Sandhausen – Braunschweig 2:2
Hannover – Aue 0:0
Bochum – Fürth 0:2
Nürnberg – Düsseldorf 1:1
Darmstadt – Paderborn 0:4
Regensburg – Osnabrück 2:4
St. Pauli – Karlsruhe 0:3
Kiel – Hamburg 1:1

Die Tabelle

1.Hamburger SV716 : 817
2.VfL Osnabrück711 : 713
3.SpVgg Greuther Fürth713 : 712
4.Holstein Kiel78 : 612
5.SC Paderborn 07712 : 711
6.VfL Bochum 184879 : 811
7.Hannover 96711 : 810
8.SSV Jahn Regensburg710 : 109
9.FC Erzgebirge Aue77 : 89
10.SV Darmstadt 98712 : 159
11.1. FC Heidenheim 1846710 : 98
12.SV Sandhausen78 : 118
13.Fortuna Düsseldorf77 : 108
14.Eintracht Braunschweig78 : 148
15.Karlsruher SC710 : 97
16.1. FC Nürnberg710 : 117
17.FC St. Pauli712 : 147
18.FC Würzburger Kickers76 : 181

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.