HSV mit böser Post vor dem Anpfiff – Startelf gegen Schalke?

Hadzikadunic fällt aus

Nicolas Oliveira Kisilowski (Hamburger SV). Foto: Lobeca/Felix Schlikis

Hamburg – Nur Eintracht Frankfurt war bundesweit “besser“ als der Hamburger SV – allerdings in einer Tabelle, in der man wohl besser nicht auftaucht. Bei den Fans der Norddeutschen ist das inzwischen allerdings schon “normal“. Der HSV kassierte in der vergangenen Saison in der 2. Bundesliga Geldstrafen vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) wegen Verfehlungen seiner Anhänger insgesamt Strafen in Höhe von 545.580 Euro. Die frischeste Rechnung kam einen Tag vor dem Ligastart hereingeflattert. 53.300 Euro gab es für Pyro in Kaiserslautern und 26.200 Euro für Feuerwerk am letzten Spieltag in Sandhausen – inklusive Platzsturm. Damit verdrängten die Rothosen den VfB Stuttgart von dem zweiten Platz, lagen allerdings deutlich hinter den Frankfurtern, die satte 861.200 Euro Geldstrafen sammelten. Meist zündelten die Hamburger allerdings in fremden Arenen. Wie es am Freitag weitergeht, wird sich zeigen.

Sieht so die Startelf aus?

Der FC Schalke 04 ist zu Gast, Anpfiff ist um 20.30 Uhr und das Volksparkstadion ist mit 57.000 verkauften Plätzen pickepacke voll. Dabei gab es am Donnerstag beim Abschlusstraining die nächste Hiobsbotschaft für Trainer Tim Walter. Neuzugang und Innenverteidiger Dennis Hadzikadunic fehlte erneut, wie weiterhin Sebastian Schonlau sowie Jonas David. Wer spielt in der Abwehr? Ziemlich sicher Guilherme Ramos und vermutlich Stephan Ambrosius. Miro Muheim war zwar wieder dabei, doch ein Einsatz ist vermutlich abwegig. Moritz Heyer und Nicolas Oliveira sind die Kandidaten für die Außenverteidigung. Das Mittelfeld dürfte von Jonas Meffert, der wohl die Kapitänsbinde tragen wird, angeführt und mit Laszlo Benes und Immanuel Pherai besetzt sein. Offensiv sollte Robert Glatzel gesetzt sein und Bakery Jatta und Levin Öztunali dürften ihn unterstützen. Im Tor wird Daniel Heuer Fernandes stehen – das ist fakt.

DHF hofft auf gute Verteidigung gegen Terodde

Der Keeper geht in seine fünfte Saison bei den Rothosen und sagt vor dem Auftakt-Kracher über den Gegner: „Die Mannschaft hat trotz des Abstieges und einigen Abgängen noch genug Qualität, besonders in der Offensive mit einem Spieler wie Simon Terodde. Er ist ein Stürmer, der nicht viele Chancen braucht und in der Box brutal konsequent ist. Das müssen wir gut verteidigen. Ansonsten wählt Schalke 04 als großer Club auch den spielerischen Ansatz und möchte die Kugel haben. Das bietet uns Chancen.“

Anzeige
AOK

Der 1. Spieltag (28.-30.7.)

Hamburg – Schalke (Fr., 20.30 Uhr)
Kaiserslautern – St. Pauli (Sa., 13 Uhr)
Hannover – Elversberg
Osnabrück – Karlsruhe
Wehen Wiesbaden – Magdeburg
Düsseldorf – Berlin (20.30 Uhr)
Fürth – Paderborn (So., 13.30 Uhr)
Rostock – Nürnberg
Braunschweig – Kiel

Wer steigt in der Saison 2023/2024 in die Bundesliga auf?

  • Hamburger SV (33%, 435 Votes)
  • FC Schalke 04 (28%, 372 Votes)
  • FC St. Pauli (9%, 113 Votes)
  • Fortuna Düsseldorf (6%, 83 Votes)
  • Hertha BSC (5%, 63 Votes)
  • SC Paderborn (4%, 54 Votes)
  • Hannover 96 (4%, 52 Votes)
  • 1. FC Magdeburg (2%, 26 Votes)
  • Karlsruher SC (2%, 23 Votes)
  • Holstein Kiel (1%, 17 Votes)
  • 1. FC Kaiderslautern (1%, 16 Votes)
  • SV 07 Elversberg (1%, 14 Votes)
  • 1. FC Nürnberg (1%, 13 Votes)
  • F.C. Hansa Rostock (1%, 8 Votes)
  • SV Wehen Wiesbaden (0%, 6 Votes)
  • VfL Osnabrück (0%, 5 Votes)
  • SpVgg Greuther Fürth (0%, 4 Votes)
  • Eintracht Braunschweig (0%, 3 Votes)

Total Voters: 591

Wird geladen ... Wird geladen ...
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -