Hamburgs Bakery Jatta in Aktion
Foto: Lobeca/Gettschat
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Hamburg – Freitag ist der Hamburger SV wieder in der 2. Bundesliga an der Reihe. Der 1. FC Heidenheim spielt um 18.30 Uhr im Volkspark vor – beim Tabellenführer der Heim-Tabelle. Die Rothosen wollen allerdings die Gesamt-Tabelle wieder anführen und dafür muss ein Sieg her. Arminia Bielefeld spielt zeitgleich zuhause gegen den Karlsruher SC und ist dem HSV drei Punkte voraus. Wer Hamburgs Trainer Dieter Hecking dafür zur Verfügung steht, ist noch nicht gänzlich klar. Der 55-Jährige hatte zuletzt nicht nur Probleme in der Abwehr, wo die Innenverteidigung Aussetzer offenbarte. Die Offensive braucht Belebung.

Nach dem 1:2 in Osnabrück sagte er: „Uns fehlen derzeit einige Spieler, vor allem in der Offensive. Das hat man gestern auch gesehen, wir hatten mit Kinsombi und Samperio nur zwei Offensivoptionen auf der Bank. Das ist natürlich suboptimal. Wir hatten Pech, dass mit Hinterseer und Amaechi durch Verletzungen und Jatta durch seine Sperre direkt drei Offensivkräfte gleichzeitig ausfallen und zusätzlich Narey als Rechtsverteidiger aushilft. Ein fitter Hunt hätte uns beim Spiel sicher auch gutgetan, er ist sehr wichtig für uns. Aber solche Phasen werden andere Mannschaften im Laufe der Saison auch haben und die Niederlage können und wollen wir auf keinen Fall darauf schieben. Das wäre eine billige Ausrede. Mit der derzeitigen Mannschaft hätte man in Osnabrück besser auftreten müssen.“

Gepostet von HSV am Montag, 2. Dezember 2019

So soll es also am Freitag wieder „normal“ laufen. Auf personeller Ebene trainierten Daniel Heuer Fernandes und Lukas Hinterseer individuell, dafür absolvierten Xavier Amaechi (nach Oberschenkelproblemen) und Martin Harnik (nach Prellung), die zuletzt angeschlagen fehlten, am Dienstag wieder weite Teile des Mannschaftstrainings. Bakery Jatta ist zumindest wieder spielberechtigt und hat seine Rot-Sperre aus dem Kiel-Spiel abgesessen.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei