HSV: Raus mit Applaus

Pokal-Niederlage gegen Bundesligist Bayer Leverkusen

Freud und Leid nah aneinander: auf der einen Seite Jubeln die Frauen von Bayer 04 Leverkusen, auf der anderen Seite sind enttäuschte HSV-Mädels. Lilla Turanyi und Nikola Karczewska freuen sich über den Erfolg. Rechts davon Hamburgs Sophie Alice Profe mit Torhüterin Lela-Celin Naward am Boden. Foto: Lobeca/Felix Schlikis

Hamburg – Ausverkauftes Haus im Sportpark und Bundesliga-Luft für den Hamburger SV im DFB-Pokal der Frauen am vergangenen Wochenende. Am Ende verloren die Rothosen gegen Bayer Leverkusen zwar mit 0:4 (0:1). Am Ende waren es neun Minuten, in denen der Favorit den Viertelfinaleinzug klarmachte. Die 1.400 Zuschauer waren, obgleich des „hohen“ Ergebnisses, nicht enttäuscht.

Am kommenden Sonntag (10.12.) ist die 2. Frauen-Bundesliga wieder angesagt, dieses Mal auf dem Vereinsgelände in Norderstedt. Gegner ist um 11 Uhr die SG 99 Andernach, der Tabellenachte. Für den HSV ist es die Chance sich nach zwei Punktspielschlappen wieder zurückzumelden und mindestens Rang zwei zu verteidigen sowie sich erfolgreich von den eigenen Fans zu verabschieden. Eine Woche später geht es zum letzten Spiel des Kalenderjahres nach Gütersloh, bevor die Winterpause beginnt.

Anzeige

Wer gewinnt das Hamburger Stadtderby?

  • Hamburger SV (48%, 363 Votes)
  • FC St. Pauli (44%, 330 Votes)
  • Unentschieden (8%, 58 Votes)

Total Voters: 751

Wird geladen ... Wird geladen ...

Bildquellen

  • Profe, Naward: obeca/Felix Schlikis
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -