HSV-Torfestival gegen SV Sandhausen – Revanche glückt!

Moritz Heyer, Simon Terodde, Josha Vagnoman, Klaus Gjasula (HSV). Foto: Lobeca/Michael Schwarz

Hamburg – Die Revanche ist dem Hamburger SV in der 2. Bundesliga gegen den SV Sandhausen am Dienstag geglückt. Die Rothosen gewannen mit 4:0 (1:0) und übernahmen mindestens für eine Nacht die Tabellenführung.

Hunt von Beginn an

Hunt stand beim HSV wieder in der Startelf – zum sechsten Mal in dieser Saison. Narey blieb dafür auf der Bank. Nicht im Kader war trotz seiner abgesessenen Sperre Kittel. Gjasula spielte zwar mit Helm, aber nicht mit einer Maske. Er verzichtete darauf, obwohl er einen Nasenbeinbruch mit in die Partie brachte. Der Innenverteidiger Sandhausen tauschte den Torhüter und brachte Wulle statt Schiele. Zudem waren Contento, Linsmeyer und Esswein neu in der Anfangsformation.

- Anzeige -

Terodde steht goldrichtig

Fast hätten die Gäste da weiter gemacht, wo sie im Sommer beim 5:1-Sieg im Volkspark aufgehört haben, denn Ulreich spielte den Ball direkt in die Füße von Diekmeier. Esswein wurde sofort angespielt und der zog ab. Hunt rettete am Fünfmeterraum. Der HSV kam mit seiner ersten Chance zum Führungstor. Dudziak brachte das Leder auf den zweiten Pfosten, wo Terodde (30.) nur noch den Fuß hinhält und zum 1:0 einschoss. Da pennte die Sandhäuser Abwehr. Der SVS war davon allerdings unbeeindruckt und setzte weiter auf Offensive. Zählbares sprang dabei bis zum Pausentee nicht heraus.

Torfestival nach der Pause

Der zweite Durchgang gehörte wieder zu Beginn mehr den Gästen. Die Tore fielen aber weiter für die Hausherren. Erneut traf Terodde (68.), dem die Kugel nach einer Flanke von Leibold direkt von Sandhausens Contento aufgelegt bekam. Ambrosius stand allerdings im passiven Abseits, doch der Treffer zählte. Kinsombi und Onana kamen bei den Hamburgern und beide fügten sich perfekt ein. Ein Pass, ein Tor und 3:0 für die Rothosen. Damit war die Messe gelesen. Diekmeier (86.) schoss Ulreich zwar noch einmal an den Kopf, aber am HSV-Sieg änderte das nichts mehr. Nur das Ergebnis änderte sich noch, denn Vagnoman stellte in der Nachspielzeit auf den 4:0-Endstand.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hamburger SV – SV Sandhausen 4:0 (1:0)
Tore: 1:0 Terodde (30.), 2:0 Terodde (68.), 3:0 Onana (78.), 4:0 Vagnoman (92.)
Zuschauer: keine

Hamburg: Ulreich, Heyer, Dudziak (88. Jatta), Terodde (82. Wood), Hunt (59. Onana), Wintzheimer (59. Kinsombi), Gjasula (82. Jung), Leibold, Vagnoman, Ambrosius, Leistner
Sandhausen: Wulle, Contento (83. Ouahim), Linsmayer, Biada (83. Bouhaddouz), Behrens, Diekmeier, Nartey (83. Zenga), Taffertshofer, Röseler, Paurevic, Esswein

Der 12. Spieltag (15. – 17.12.2020)

Heidenheim – Regensburg 0:0
Hamburg – Sandhausen 4:0
Hannover – Bochum 2:0
Fürth – Darmstadt 0:4
Düsseldorf – Osnabrück (Mi.)
Paderborn – Braunschweig
Kiel – Nürnberg
Würzburg – St. Pauli
Aue – Karlsruhe (Do.)

Die Tabelle

1.Hamburger SV1272325 : 16923
2.Holstein Kiel1164119 : 11822
3.SpVgg Greuther Fürth1263322 : 15721
4.VfL Bochum 18481262421 : 14720
5.1. FC Heidenheim 18461254317 : 13419
6.VfL Osnabrück1154216 : 13319
7.Fortuna Düsseldorf1152413 : 18-517
8.1. FC Nürnberg1144320 : 16416
9.Karlsruher SC1151517 : 13416
10.FC Erzgebirge Aue1144316 : 13316
11.Hannover 961251615 : 14116
12.SSV Jahn Regensburg1244417 : 17016
13.SV Darmstadt 981243523 : 23015
14.SC Paderborn 071142514 : 13114
15.SV Sandhausen1232712 : 25-1311
16.Eintracht Braunschweig1132611 : 24-1311
17.FC St. Pauli1115515 : 21-68
18.FC Würzburger Kickers1111912 : 26-144

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.