Hamburg – Die neue Zweitligasaison soll bereits in sieben Wochen starten und darum gilt es beim Hamburger SV Gas zu geben. Der Kader für die kommende Spielzeit muss zusammengestellt werden. Dabei geht der Club den Weg der Talente.

Mutzel begeistert von Entwicklung

Jonas David (zuletzt an die Würzburger Kickers verliehen und dort als Aufsteiger in die 2. Liga gefeiert) verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis zum Sommer 2021. HSV-Sportdirektor Michael Mutzel sagt: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Jonas den nächsten talentierten Spieler aus unserem eigenen Nachwuchs langfristig an uns binden konnten. Jonas hat in den vergangenen Jahren eine stetige Entwicklung vollzogen. Er war Leistungsträger in mehreren unserer Jugendmannschaften und hat schließlich auch die ersten Schritte im Profibereich des HSV erfolgreich gemeistert. Zuletzt hat er bei den Würzburger Kickers in der 3. Liga angedeutet, dass er das Potential besitzt, zu einer verlässlichen Kraft auf Profi-Niveau zu wachsen. Auf diesem Weg wollen wir ihn in den kommenden Jahren bestmöglich unterstützen und seine vorhandenen Fähigkeiten kontinuierlich weiterentwickeln.“

- Anzeige -
Jonas David (HSV, links), Patrick Hobsch (VfB Lübeck) und Louis Jordan Beyer (HSV)
Foto: Lobeca/Raasch

David: „Ich weiß, dass dieser Schritt mit harter Arbeit verbunden ist“

David freut sich wiederum über das in ihn gesetzte Vertrauen: „Ich freue mich, dass ich auch in den nächsten Jahren ein Teil der HSV-Familie sein darf. Als gebürtiger Hamburger ist der HSV ein besonderer Club für mich. Ich möchte hier die nächsten Schritte machen und mich im Profibereich fest etablieren. Ich weiß, dass dieser Schritt mit harter Arbeit verbunden ist und gehe dementsprechend hochmotiviert in die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit“, sagt der 20-jährige Innenverteidiger.

Anzeige
Anzeige
AOK

Die Innenverteidigung ist Hamburgs Achillesferse

Dabei sieht der U20-Nationalspieler sogar Chancen in der kommenden Saison wieder an der Elbe aufzutreten. Auf seiner Position suchen die Rothosen. Ewerton (aufgrund Verletzungen nur fünf Einsätze bisher) und Rick van Drongelen, der erst einmal acht Monate ausfällt (Kreuzbandriss) stehen neben Gideon Jung (immer wieder Aussetzer), David Bates (kehrt zurück, soll aber wieder abgegeben werden) und Stephan Ambrosius (kam im letzten Saisonspiel zu seinem ersten Einsatz) zur Verfügung. Die Achillesferse der Hamburger braucht neue Leute in diesem Bereich und könnte mit David ein weiteres Backup haben. Im Gespräch ist derzeit für die Abwehr nur Moritz Heyer vom VfL Osnabrück.

Viel zu tun

Viel zu tun also für Mutzel, Sportvorstand Jonas Boldt und Daniel Thioune. Der Neu-Coach ist allerdings aktuell noch in seiner alten Heimat, erledigt dort persönliche Dinge und soll dann auch ein paar Tage ausspannen, bevor es im Volkspark richtig zur Sache geht.