HSV: „Wir haben das Ziel nicht erreicht“ – Entscheidung zu Tim Walter

Ein letztes Mal Volksparkstadion in dieser Saison

HSV-Trainer Tim Walter. Foto: Lobeca/Norbert Gettschat

Hamburg – Die fünfte Zweitliga-Saison ist für den Hamburger SV seit Montagabend klar. Die Rothosen verloren nach einem 1:0-Hinspielsieg zuhause gegen Hertha BSC die Relegation zuhause mit 0:2 und drehen eine weitere Runde im „Unterhaus“. Viel Zeit für Urlaub und Planung bleibt nicht, denn schon am 15. Juli beginnt die neue Saison in der 2. Bundesliga.

Nur knapp sieben Wochen bis Saisonbeginn

Am Tag nach der Pleite gegen Berlin äußerte sich HSV-Vorstand Dr. Thomas Wüstefeld zur aktuellen Lage. „Es war natürlich eine kurze Nacht, denn im Gesamtbild war es richtig bitter. Das Zeitfenster bis zum Saisonstart der 2. Bundesliga ist aber sehr kurz und wir haben viele Aufgaben zu bewältigen. Diese gehen wir jetzt an.“

- Anzeige -

„Tim hat eine sehr gute Arbeit gemacht“

In der wichtigsten Info ging es um Cheftrainer Tim Walter. Wüstefeld dazu: „Ich finde, dass Tim eine sehr gute Arbeit gemacht hat, er hat eine Art Fußball zu spielen, die er umsetzt und die er mit den Spielern entwickelt, auch die Co-Trainer zählen dazu. Ich gehe davon aus, dass wir so in dieser Summe zusammenbleiben. Tim hat noch einen Vertrag bis zum nächsten Jahr. Ich spreche für meine Person und da geht es in kürzester Zeit mit diesem Team weiter.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

„Wir sind einer der Favoriten“

Natürlich kündigte er eine Saisonanalyse an und beschrieb die Aufgabe als groß, auch der Zuschauerschwund, denn der Schnitt betrug pro Heimspiel nur etwas über 23.000 Fans. Die Corona-Verordnungen spielten dabei selbstverständlich eine Rolle, doch schaffte man es nicht in der „offenen Zeit“ nicht, das Stadion zu füllen. „Wir müssen das eine oder andere besser machen, weil wir das Ziel nicht erreicht haben und das Ziel war ganz klar – wir wollten aufsteigen. Da müssen wir gucken, was wir tun müssen, dass wir unser Ziel erreichen. Im Hinblick auf die nächste Zweitliga-Saison sind wir einer der Favoriten, wenn man sich anguckt, welche Mannschaften dort spielen. Sicherlich sind mit Fürth und Bielefeld zwei aus der 1. Liga abgestiegen, aber es sind mit Schalke und Bremen zwei Hochkaräter hochgegangen. Das bedeutet automatisch: wir sind ein Favorit und dafür müssen wir gucken, was nicht so glücklich gelaufen ist, da justieren, dass es in Summe passt.“ Er bestätigte, dass der Aufsichtsrat der gleichen Meinung zum Thema Trainer ist und dass „Tim Walter in der nächsten Saison unser Trainer ist“.

Benefizspiel am Sonnabend

Noch einmal öffnet der Volkspark seine Tore. Dazu teilte der Verein mit: Butt, Ailton und Thomas Helmer sind nur einige der ehemaligen Fußball-Größen, die am 28. Mai auf dem Rasen im Volksparkstadion kicken werden. Denn: Nach dem spannenden Saison-Finale in der 2. Fußball-Bundesliga geht es am Sonnabend fußballerisch für den guten Zweck weiter, wenn die große Benefizveranstaltung zu Gunsten der Ukraine stattfindet. Bei einem bunten Programm werden Fußballfans und Familien eingeladen, eine Botschaft für Frieden und Solidarität mit den Menschen in der Ukraine zu senden. Mittelpunkt der Veranstaltung ist das Fußballspiel der DFB All-Stars gegen das Team Hamburg & die Welt mit HSV-Legenden und weiteren Prominenten. Rund um das Spiel wird es weitere Highlights aus dem Bereich Musik und Entertainment geben: Special Guest Johannes Oerding singt zur Pause live! Tickets kosten 10 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Kinder.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.