Im Sommer Schluss! Und wie geht es mit dem LSC-Trio dann weiter?

Mal schauen, wo es Andreas Beyer ab dem Sommer hinführt. Foto: sr

Lübeck – Am letzten Donnerstag informierte das Trainer-Trio Andreas Beyer, Uwe Buchholz und Thomas Klingbiel ihr Team, gaben ihren Abschied nach fünf Jahren beim Lübecker SC bekannt. Das alles zum Sommer 2020. Doch wie geht es danach womöglich weiter für die Coachs? Andreas Beyer äußerte sich dazu wie folgt bei HL-SPORTS: „Also erst einmal war es wichtig, alle zu informieren. Das haben wir getan. Ansonsten sind wir für alles offen.“

Anfragen werden abgearbeitet

Das die Trainer allesamt sich einen guten Namen gemacht haben, liegt auf der Hand. Während ihrer Amtszeit hatten schließlich alle ihren Anteil daran, dass es dem LSC gelang vom Kreisfußball bis in die Landesliga zu marschieren. Nicht überraschend also, dass es längst auch Anfragen gab von anderen Vereinen, bestimmt weitere jetzt folgen werden. „Wir werden uns damit sicherlich zeitnah befassen, hören uns das an. Mal schauen, ob da was bei ist“, sagt Beyer.

- Anzeige -

Gemeinsam in die Zukunft?

Nicht ausschließen möchte Beyer, dass womöglich der „Dreierpack“ gemeinsam das nächste Projekt angehen könnte. „Es ist viel vorstellbar. Auch das wir, wenn es die Konstellation hergibt, weiter zusammenarbeiten. Wir verstehen uns untereinander gut. Das passt ja alles.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Saison darf gerne zu Ende gespielt werden

Die volle Konzentration gelte aber weiter dem aktueleen Club. Die Saison soll ordentlich zu Ende gebracht werden. „Wir würden gerne Fußball spielen, die Spielzeit sportlich beenden. Doch das hängt im Moment natürlich vor allem davon ab, wie sich das alles nun mit dem Coronavirus weiter entwickelt.“

Die im Sommer den LSC verlassenden Trainer möchten am Ende gerne noch einmal jubeln mit ihren Jungs. Foto: sr