Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Mit dem Gastspiel des FC Dornbreite am Schauenburger Platz in Oldenburg wurde heute der 6. Spieltag in der Oberliga abgerundet. Die Kicker vom Steinrader Damm erlebten dort ein echtes Wellental der Gefühle, lagen zur Pause scheinbar uneinholbar mit 0:3 zurück, steigerten sich allerdings in Abschnitt zwei eminent und sicherten sich am Ende noch ein starkes Unentschieden.

Vor der Pause eine klare Sache…

In der ersten Viertelstunde legten die Oldenburger allerdings zunächst einen guten Auftritt hin – und schossen auch Tore. Kaps, nach Ecke von Kevin Wölk, köpfte freistehend zum 1:0 (9.) ein. Danach versenkte der Vorlagengeber vom Strafpunkt aus einen Handelfmeter zum 2:0 (15.) in die Maschen. Nachdem Daniel Junge erst noch das Aluminium strapazierte (32.), war es dem Torjäger vorbehalten mit dem Pausenpfiff das Ergebnis noch auf 3:0 (45.) zu stellen. Alles schien klar…

OSV nicht mehr auf dem Platz…

War es aber nicht! Nach Widerbeginn ging es nun anders herum. Die Ostholsteiner wirkten lethargisch, überließen den Lübeckern das Feld. Die nahmen mit einfachen Mitteln agierend dankend an. Alexander Lening traf zum Spielstand von 3:1 (55.) für den Gast. Hayri Akcasu (58.) legte postwendend zum 3:2 (58.) nach. Das Engagement, der zu sehende Wille des FCD, sorgte letztlich in der 83. Minute auch für den durchaus verdienten Treffer zum 3:3 durch Jelto Reuter.

Oldenburger SV – FC Dornbreite 3:3. Foto: sr

Die Stimmen:

Oldenburger SV – FC Dornbreite 3:3 (3:0)

Florian Albrecht (OSV): „Mit der ersten Halbzeit können wir zufrieden sein, machen zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt auch noch das 3:0. Da denkt man, es ist alles gut, dass Spiel ist so gut wie eingetütet, geht in die richtige Richtung. Doch in der zweiten Hälfte haben wir dann alles vermissen lassen was man braucht, um so ein Spiel über die Zeit zu bringen. Wir kamen mit den einfachen, langen Bällen des FC Dornbreite nicht klar, haben praktisch das Fußballspielen eingestellt.“

Sascha Strehlau (FCD): „Leider hat die erste Halbzeit zunächst die letzten Trainingstage bestätigt. Da waren wir überhaupt nicht da. In der zweiten Halbzeit konnten wir das wahre Gesicht zeigen und haben auch völlig verdient den Ausgleich gemacht. Mit etwas mehr Schussglück machen wir vielleicht sogar den Siegtreffer. Aber unter dem Strich können wir nach einem 0:3-Rückstand mit dem 3:3 absolut leben.“

Der 6. Spieltag im Überblick

Eutin 08 – SV Todesfelde 0:1 (0:0)
PSV Neumünster – VfB Lübeck II 2:2 (0:0)
Oldenburger SV – FC Dornbreite 3:3 (3:0)
Preußen Reinfeld – SV Eichede (abgesagt)
Spielfrei: TSV Pansdorf

Tabelle:

1. SV Todesfelde 6 16:4 15
2. SV Eichede 4 13:3 9
3. Oldenburger SV 4 13:6 8
4. VfB Lübeck II 5 8:10 5
5. PSV Neumünster 4 6:8 5
6. TSV Pansdorf 4 5:12 4
7. FC Dornbreite 6 8:19 4
8. Preußen Reinfeld 2 2:5 3
9. Eutin 08 5 8:12 3
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments