HSV-Mittelfeldspieler Jeremy Dudziak beim Auswärtsspiel in Sandhausen
Foto: Lobeca
Anzeige

Hamburg – Das letzte Spiel in diesem Jahrzehnt steht für den Hamburger SV am heutigen Sonnabend (21.12., 13 Uhr) in Darmstadt an. Der Kapitän Aaron Hunt fehlt verletzt und womöglich wird Lukas Hinterseer die Mannschaft auf das Feld führen. Drei Punkte zum Jahresabschluss würden bedeuten, dass die Rothosen auf Platz zwei überwintern.

Die Hessen sind allerdings mit Vorsicht zu genießen. Sie schafften im Hinspiel ein 1:1-Unentschieden im Volkspark und luchsten vergangenen Montag HSV-Konkurrent VfB Stuttgart das gleiche Resultat ab. Keine leichte Aufgabe für das Team von Coach Dieter Hecking. Der grübelt diese Tage über die Probleme in der eigenen Mannschaft, denn vorne traf nach fast zwei Monaten einmal wieder ein Stürmer mit Lukas Hinterseer und hinten brennt es besonders bei Standardsituationen. Fünf Gegentore nach Eckbällen ist Liga-Negativrekord. Zudem wartet man an der Elbe seit drei Spielen auf einen Sieg. Zumindest nach zwei knappen Niederlagen war in Sandhausen (1:1) ein Punkt im Gepäck auf der Rückfahrt in den Norden.

Bemühungen kann man der Mannschaft nicht absprechen, denn sie spielt mit einer extremen Dominanz, doch mit einem Angriff kommen die Gegner, die sich meist hinten reinstellen, irgendwie zum Erfolg. Der HSV muss dann hinterherlaufen und das kostet Kraft. Ein Durchkommen gegen die Bollwerke, die Sonny Kittel & Co. danach durchbrechen müssen, stehen gut. Hinterseers Treffer zum Ausgleich bei den Sandhäusern war zumindest ein Zeichen, dass die Hoffnung von Martin Harnik („Wir müssen ein Tor irgendwie erzwingen“) erhört wurde. Sein österreichischer Sturmkollege dachte nicht nach und brachte das Leder irgendwie über die Linie.

Der HSV-Kader: Heuer Fernandes, Mickel, Amaechi, David, Dudziak, Ewerton, Fein, Harnik, Hinteseer, Jatta, Jung, Kinsombi, Kittel, Leibold, Letschert, Moritz, Narey, Samperio, van Drongelen, Wood

18.Spieltag (20.-22.12.)
Nürnberg – Dresden 2:0
Karlsruhe – Wiesbaden 0:1
Hannover – Stuttgart (Sa.)
St. Pauli – Bielefeld
Darmstadt – Hamburg
Aue – Fürth
Heidenheim – Osnabrück (So.)
Bochum – Regensburg
Sandhausen – Kiel

Die DFL hat die Spieltage 22 bis 28 terminiert:
Sa., 15.2., 13 Uhr: Hannover – HSV
Sa., 23.2., 13 Uhr: HSV – St. Pauli
Sa., 29.2., 13 Uhr: Aue – HSV
Sa., 7.3., 13 Uhr: HSV – Regensburg
Fr., 13.3., 18.30 Uhr: Fürth – HSV
Sa., 21.3., 13 Uhr: HSV – Bielefeld
Mo. 6.4., 20.30 Uhr: Stuttgart – HSV

Anzeige