Jan Lüneburg macht sich in Norderstedt unsterblich – Phönix Lübeck guckt zu

Adlerträger unterliegen zum Liga-Auftakt

Jan Lüneburg erzielte seinen 93. Treffer für Eintracht Norderstedt. Foto: Lobeca/Ralf Homburg

Norderstedt – Das Eröffnungsspiel zur Regionalliga-Saison 2021/2022 war für den 1. FC Phönix Lübeck ein bitterer Auftakt. Die Adlerträger verloren beim FC Eintracht Norderstedt glatt mit 0:4 (0:1).

Lüneburg wird Rekord-Torschütze

Dabei begann die Begegnung gar nicht mal so schlecht für die Gäste. Norderstedts Keeper Huxsohl musste bei einem Abpraller von Graudenz (9.) konzentriert zur Sache gehen. Auf der anderen Seite parierte Tittel bei einer Saad-Aktion (17.) vor seinem Kasten. Der Phönix-Torwart war gleich drei Minuten später wieder gefordert, als Müller aus 20 Metern abzog. Nach 33 Minuten war es so weit: Eine Ecke landete bei Lüneburg, der die Eintracht-Führung per Kopf erzielte. Für ihn war es der 93. Treffer in Norderstedt. Damit ist er All-Time-Goalgetter für die Segeberger.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Conor-Jonathan Gnerlich (rechts, 1.FC Phönix Lübeck) spitzelt den Ball weg. Foto: Lobeca/Ralf Homburg

Dreierpack im zweiten Durchgang

Nachdem die Lübecker in der ersten Halbzeit noch auf Augenhöhe agierten, sah das nach dem Seitenwechsel ganz anders aus. Sie überließen den Hausherren das Kommando vollends und waren nicht in der Lage etwas entgegenzusetzen. Ein Freistoß von Koch (60.) landete direkt im Netz zum 2:0 für die Norderstedter. Es ging weiter in der Schlussphase, als Lüneburg und Choi an einer Behounek-Flanke vorbeirauschen, doch Saad richtig stand – 3:0 für den FCE. Sechs Minuten später klingelte es erneut bei Tittel. Dafür reichte der Fuß von Brüning, der diesen nach einer Flanke von Kummerfeld einfach am zweiten Pfosten hinhielt. Am Ende stand ein verdienter 4:0-Erfolg für Eintracht Norderstedt auf der Anzeigentafel.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.