(Foto: Lobeca/Norbert Gettschat)

Bochum – Nun ist es also doch passiert: Die starke Serie des FC St. Pauli – sieben  Jahre lang kein Spiel in Bochum verloren – ist am Freitagabend gerissen. Die Kiezkicker hatten im Ruhrstadion mit 0:2 (0:1) das Nachsehen. Damit sind sie seit vier Spielen sieglos.

Während Bochum nunmehr in acht Spielen in Folge unbesiegt geblieben ist, müssen die Hamburger sich doch weiter Gedanken um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga machen. Vier Spieltage vor Schluss rangieren sie mit 35 Punkten in der Abstiegszone.

Der SV Sandhausen indes feierte mit 2:1 (2:0) einen Auswärtssieg bei der SpVgg Greuther Fürth und dürfte mit 39 Punkten aus dem Schneider sein.

Robert Zulj brachte Bochum in der 15. Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung; am zweiten Tor war der Österreicher ebenfalls beteiligt: Seinen Eckball nutzte Maxim Leitsch in der 73. Minute zum 2:0.

Comeback von Avevor

Bei St. Pauli  feierte Christopher Avevor nach zehnmonatiger Verletzungspause  in der 73. Minute ein Comeback.  Am Sonntag nächster Woche erwarten die Braun-Weißen (35 Punkte) den FC Erzgebirge Aue (30 Punkte), der morgen den Karlsruher SC (30 Punkte) erwartet.

Anzeige