Rolf Martin Landerl, VfB Lübeck. Foto: sr

Lübeck – Die „Wunden“ wurden geleckt, die „Narben“ von der unglücklichen 0:1-Schlappe in Unterzahl gegen Dynamo Dresden, sind aber wohl eher noch nicht komplett verheilt. Am heutigen Vormittag wurde jedenfalls an der Lohmühle trainiert, bevor es um 17:45 Uhr per Flieger nach München geht. Am Dienstagabend (19 Uhr) gastiert der VfB Lübeck bei Türkgücü München. Nach dem Match übernachten die Schleswig-Holsteiner erneut in der bayrischen Landeshauptstadt, fliegen erst am Mittwoch zurück in die Hansestadt.

Wieder München…

Nach den Gastspielen in Unterhaching (0:1), beim TSV 1860 München (1:4) geht es nun bei Türkgücü München um Zählbares. Und das benötigt Lübeck auch nach mageren zwei Punkten aus bisher fünf Begegnungen in der 3. Liga. Statt Lob von der Konkurrenz, wünscht sich Rolf Martin Landerl so auch gerne etwas Handfestes: „Mir ist ein dreckiger Sieg lieber, als ein Lob vom Gegner.“

- Anzeige -

Landerl hält sich natürlich sonst bedeckt…

Wen der VfB-Cheftrainer nun wirklich mit nimmt, welchen 18 Akteuren er das Vertrauen schenkt, bei dieser Frage hält sich der Österreicher bedeckt. Zu Sebastian Hertner (noch am Comeback arbeitend) sagt Landerl aber: „Er bleibt in Lübeck, könnte für Sonnabend (A.d.R: gegen Halle) eine Option werden.“ Für den Rotsünder Ryan Malone (bis zu drei Spiele Sperre drohen) wird Tim Weißmann in den Kader rücken. Und was ist mit Tommy Grupe? Der Kapitän fehlte gegen Dresden verletzungsbedingt (Oberschenkel). Da wolle man schauen. HL-SPORTS glaubt aber: Tommy fliegt mit nach München.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Raeder wirkt relativ entspannt…

Beim Pressegespräch heute vor Ort war neben Landerl auch Torwart Lukas Raeder, der angesprochen auf die wenigen Punkte bis her, folgendes von sich gab. „Mit ein bisschen Glück hätten das auch drei, vier Zähler mehr sein können. Wir können trotzdem viele positive Dinge mitnehmen. Wenn man gesehen hat, wie wir mit zehn Mann gegen Dresden aufgetreten sind, dann zeigt das schon, dass wir selbstbewusst sind. Insgesamt haben wir ja auch bewiesen, dass wir, wenn auch manchmal nur phasenweise, mithalten können in der 3. Liga.“

Kommentar: Stimmt, doch nun bitte auch Punkte einfahren und sich belohnen.

Das Video nach dem Pressegespräch am Montag, vor der Partie bei Türkgücü München…