Kein freier Tag für Phönix: Zwei Tests und volle Zapel-Ladung

Preußen Reinfeld und Atlas Delmenhorst als letzte Gradmesser

v.l.: Manuel Fehringer (Physiotherapeut), Oliver Zapel (Cheftrainer), Stefan Schnoor (Technischer Leiter) und Daniel Franziskus (Co-Trainer, alle 1. FC Phönix). Foto: Lobeca

Lübeck – Die Uhr tickt für den 1. FC Phönix Lübeck, bis es wieder um Punkte für die Abstiegsrunde geht. Dazu testet der Regionalligist von der Travemünder Allee noch zweimal vor dem Heimspiel auf dem Buniamshof gegen Altona 93 am 6. Februar.

Mittwoch und Sonntag wird zum letzten Mal getestet

Zwei Testspiele stehen bis dahin noch an und die steigen beide in dieser Woche. Am Mittwoch ist Preußen Reinfeld um 19 Uhr zu Gast am Adlerhorst und Sonntag um 14 Uhr gibt einen kleinen Viertliga-Vorgeschmack. Die Lübecker reisen zum SV Atlas Delmenhorst, der die Vorrunde der Regionalliga Nord Staffel Süd auf dem vierten Tabellenplatz abschloss und sich dafür für die Meisterrunde qualifizierte. Man trifft also in dieser Saison nicht um Punkte aufeinander.

- Anzeige -

Elf Ausfälle

Wichtig für Phönix ist, bis zu diesen beiden Begegnungen das Kranken- und Verletztenlazarett wieder leerer zu bekommen. Insgesamt sind elf „Adlerträger“ derzeit außer Gefecht. Ein Testspiel gegen Oberligist SV Todesfelde wurde am vergangenen Wochenende abgesagt.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Trainingsplan in dieser Woche

Oliver Zapel gestattet seiner Mannschaft in dieser Woche keine Verschnaufpause. Schon am Sonnabend ging es kleinen Gruppen auf den Trainingsplatz. Sonntag stand Kraft und Regeneration in einem Fitnessstudio auf dem Programm. Und das wird am heutigen Montag (24.1.) mit einer Einheit um 16.30 Uhr fortgesetzt. Dienstag und Donnerstag (11 Uhr und 16.30 Uhr) sowie Freitag (16 Uhr) bittet der FCP-Cheftrainer auf den Platz.

Bildquellen

  • Phönix: Lobeca
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.