Hamburgs Leibold und Dresdens Wahlquist im Zweikampf
Foto: Lobeca/Gettschat

Hamburg – Während der FC St. Pauli und Holstein Kiel nur eine ungefähre Richtung wissen, wo sie zwischen dem 11. und 14. September in der 1. Runde des DFB-Pokal antreten müssen, weiß der Hamburger SV schon Bescheid. Für die Rothosen geht es zu Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden. „Die Paarung ist sicherlich ein Knaller der Auslosung. Der Vorteil ist, dass wir in jedem Fall schon mal wissen gegen wen wir spielen werden. Ein Traditionsduell und ein richtig attraktives Spiel zum Auftakt, auf das ich mich freue“, sagt HSV-Trainer Daniel Thioune. Für die Hamburger ist es vor allem auch ein Wiedersehen mit ihrem Ex-Sportchef Ralf Becker, der vor kurzem bei den Sachsen anheuerte.

Sonny Kittel mit einem Schlenzer ins lange Eck in der Vorsaison – HSV gegen Dynamo. Foto: Lobeca/Gettschat

Holstein muss nach Südbaden

Beckers weiterer Ex-Verein Holstein Kiel muss nach Südbaden. Dort ist man erst im Halbfinale, wobei die Clubs VfR Stockach, 1. FC Rielasingen, SC Lahr und SV Oberachern noch um den Verbandspokal kämpfen.

Ralf Becker war früher bei Holstein Kiel und HSV Sportdirektor. Foto: Lobeca/Kaben

Acht Teams kämpfen um Pokalspiel gegen Kiezkicker

Für den FC St. Pauli gibt es mit FV Diefflen, 1. FC Saarbrücken, Halberg Berbach, SV Elversberg, FC Homburg, TuS Herrensohr, SV Auersmacher und Borussia Neunkirchen gleich acht mögliche Gegner. Im Saarland muss erst das Viertelefinale gespielt werden. Pauli-Cheftrainer Timo Schultz: „Die Chance, dass wir nach der Auslosung im Hinblick auf unseren ersten Gegner nicht wirklich schlauer sind, war ja relativ hoch. Wir freuen uns trotzdem auf den Wettbewerb, der immer einen besonderen Reiz hat. Das Ziel ist ganz klar, länger dabei zu sein als in den vergangenen Jahren. Jetzt schauen wir gespannt ins Saarland, welches Team sich durchsetzt. Ein Spiel gegen Saarbrücken wäre sicher reizvoll, nachdem sie in der letzten Runde groß aufgespielt haben. Ich habe aber keinen Favoriten – wir nehmen es, wie es kommt.“

Wer die Gegner von Kiel und St. Pauli sind, weiß man spätestens am 22. August nach dem Finaltag der Amateure. Die komplette Auslosung zum DFB-Pokal gibt es hier.