Hauke Wahl (KSV Holstein): "Wir haben eine ordentliche Partie gemacht." (Foto: Lobeca/Claus Bergmann)

Kiel – Nein, verschenkt wurde nichts: Bis zur letzten Sekunde der fünfminütigen Nachspielzeit wurde im Holstein-Stadion in Kiel gekämpft – am Ende stand es 1:1. Zu wenig für den 1. FC Nürnberg. Der Bundesliga-Absteiger muss in die Abstiegsrelegationsrunde.

Dabei begann alles nach Wunsch der Franken: Patrick Erras brachte den neunmaligen deutschen Meister schon nach drei Minuten mit einem Kopfballtor in Führung. Erst Mitte der zweiten Halbzeit glichen die Gastgeber aus. Lion Lauberbach köpfte zum 1:1 ein.

Kiels Trainer Ole Werner: „Viel schlechter hätte die Partie für uns mit dem frühen Gegentor gar nicht beginnen können. Aber meine Mannschaft hat sich nicht hängen lassen, obwohl es für sie in diesem letzten Saisonspiel nicht mehr um alles ging. Aber wir waren uns unserer Rolle, die wir angesichts dieser Tabellenkonstellation hatten, sehr bewusst.“

Kiel beendet die dritte Zweitliga-Saison in Folge auf dem elften Tabellenplatz.

Zur neuen Saison kommt eine Verstärkung für die Defensive:  Marco Komenda (23)  vom SV Meppen unterschrieb einen Drei-Jahresvertrag bei Holstein.

Anzeige
FB Datentechnik

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei