John Verhoek hat Grund zur Freude. Archivfoto: Fishing4/Marcel Krause

Rostock – Am 10. Spieltag der 2. Bundesliga hatte der F.C. Hansa Rostock am Sonntag den SV Sandhausen zu Gast im Ostseestadion. Am Ende stand ein eher ernüchterndes 1:1 (0:1) auf der Anzeigentafel.

Die erste halbe Stunde war wohl eher etwas für Taktikfans, viel Ballgeschiebe ohne zwingende Chancen. Die Hansa-Innenverteidiger hatten die meisten Ballkontakte. Mit der ersten Gelegenheit gingen die Gäste dann in Führung. Arne Sicker überwand Markus Kolke in der 30. Minute im zweiten Versuch, davon erholte sich die Kogge lange nicht, die Präzision fehlte bei den Angriffsbemühungen.

- Anzeige -

Hansa kam mit Schwung aus der Kabine und nutzte eine Phase, wo Sandhausen verletzungsbedingt in der Innenverteidigung unsortiert war, zum Ausgleich. John Verhoek versenkte ein Zuspiel von Hanno Behrens im Kasten der Gäste (54.). Nach einer Stunde hatte der SVS dann seine letzte gute Gelegenheit. Einen Fehlpass von Nik Omladic erlief Daniel Keita-Ruel und passte auf Charlison Benschop, dessen Schuss Kolke aber per Fußabwehr klären konnte. Es schloss sich eine Phase an, in der keine der beiden Mannschaften etwas riskieren wollte, bis zur 81. Minute. Behrens traf nur die Latte, Streli Mamba köpfte den Abpraller an den Pfosten und den Abpraller setzte Behrens über das leere Tor. Kaum zu glauben, dass hier nicht die Führung fiel. In der Schlussphase machte Hansa noch einmal richtig Druck, zu einem Treffer reichte es aber nicht mehr.

Die Stimmen nach dem Spiel

Alois Schwartz (Sandhausen): „Ich bin zufrieden mit einem 1:1. In der 1. Halbzeit haben wir es richtig gut gemacht, der Gegner hatte wenig Möglichkeiten. Wir machen dann das 1:0 und haben noch eine Riesen-Konterchance kurz vor der Pause. Uns war klar, dass Hansa nach der Pause kommt. Dann musste Kister raus und der Gegner nutzt die Verwirrung zum 1:1. Wir hatten dann noch einmal die Chance auf das 2:1 nach einem Abspielfehler, wo Kolke gut hält. Danach haben wir keine Entlastung mehr geschaffen und haben Glück bei der Dreifach-Chance von Hansa, die Hansa machen muss. So sind wir sehr zufrieden, dass wir mit einem Punkt nach Hause fahren.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Jens Härtel (Rostock): „Ich bin nicht zufrieden. Aufgrund der Spielanteile und der Chancen, die wir uns heraus gearbeitet haben, bin ich unter dem Strich mit dem Punkt nicht zufrieden. Aus dem Nichts liegen wir auf einmal hinten. In der 2. Halbzeit haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht, uns viele Chancen heraus gespielt und verdient den Ausgleich gemacht. Nach der Chance, wo Kolke uns im Spiel hält, müssen wir das Spiel zwingend für uns entscheiden. Viele Standards, wo immer Gefahr war. Wichtig war auch, dass wir so ein Spiel auch nicht verlieren. Wenn man an die letzten Spiele denkt, die wir verloren haben, wenn wir hinten gelegen haben. Die Leistung der 2. Halbzeit lässt uns optimistisch in die nächsten Spiele gehen.“

Der 10. Spieltag

Paderborn – Regensburg 1:1
Hannover – Schalke 0:1
Karlsruhe – Aue 2:1
Heidenheim – St. Pauli 2:4
Ingolstadt – Kiel 1:1
Hamburg – Düsseldorf 1:1
Darmstadt – Bremen 3:0
Dresden – Nürnberg 0:1
Rostock – Sandhausen 1:1

Die Tabelle

1.FC St. Pauli1023 : 1022
2.SSV Jahn Regensburg1021 : 1119
3.FC Schalke 041017 : 1119
4.SC Paderborn 071021 : 1118
5.1. FC Nürnberg1012 : 718
6.SV Darmstadt 981024 : 1316
7.Karlsruher SC1016 : 1216
8.Hamburger SV1016 : 1215
9.1. FC Heidenheim 18461012 : 1315
10.SV Werder Bremen1014 : 1514
11.SG Dynamo Dresden1013 : 1213
12.Fortuna Düsseldorf1014 : 1612
13.F.C. Hansa Rostock1011 : 1511
14.Hannover 96107 : 1311
15.Holstein Kiel1010 : 209
16.SV Sandhausen109 : 218
17.FC Ingolstadt 04107 : 245
18.FC Erzgebirge Aue107 : 184

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.