Keine Sondergenehmigung: Verband verschiebt Landespokal-Finale

SHFV sucht nach Lösung

Landespokal Schleswig-Holstein
Foto: Lobeca/Raasch

Kiel – Das Endspiel im Landespokal Schleswig-Holstein wird nicht im Rahmen des bundesweiten Finaltags der Amateure am 29. Mai ausgetragen.

Kein Endspiel im Mai

In Absprache mit den noch im Wettbewerb verbliebenen Vereinen hatte der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) zuletzt geprüft, ob das noch ausstehende Achtelfinalspiel, die drei noch offenen Viertelfinalbegegnungen sowie die Halbfinalspiele an den Tagen rund um das Pfingstwochenende zentral im Uwe Seeler Fußball Park in Malente ausgetragen werden können. Am 29. Mai hätte das Finale dann ebenfalls in Malente stattfinden sollen.

- Anzeige -

Keine Sondergenehmigung

Für das Vorhaben hätte es Sondergenehmigungen für die Austragung in Malente sowie für den vorgelagerten Trainingsbetrieb der am Wettbewerb teilnehmenden Mannschaften bedurft. Dafür hatte der SHFV ein umfassendes Konzept ausgearbeitet. „Wir sind vor allem dem ostholsteinischen Gesundheitsamt und dem schleswig-holsteinischen Innenministerium dankbar für die konstruktiven Gespräche. Mit unserem Vorhaben sind wir auf offene Ohren gestoßen. Zusammen haben wir nach einer Lösung gesucht, mussten letztlich aber feststellen, dass wir die Kriterien für die nötigen Sondergenehmigungen nicht erfüllen können“, sagt Sabine Mammitzsch, Vizepräsidentin Spielbetrieb im SHFV.

Sportliche Lösung favorisiert

Unabhängig von einer Austragung des Herren-Endspiels am bundesweiten Finaltag der Amateure strebt der SHFV weiterhin eine sportliche Entscheidung im Landespokal bis zum 30. Juni an. Aus diesem Grund werden die Gespräche mit den im Landespokal der Herren sowie der Frauen verbliebenen Vereinen fortgesetzt. Die jeweilige Siegermannschaft qualifiziert sich für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals in der Saison 2021/2022.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Finaltag bundesweit zerrupft

Der im Jahr 2016 erstmals durchgeführte Finaltag der Amateure ist ein gemeinsamer Termin der Fußball-Landesverbände, an dem die Endspiele in den Landespokalwettbewerben der Herren stattfinden. Die Partien werden in der Regel live in einer Konferenzschaltung in der ARD übertragen. Vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie werden in diesem Jahr mehrere der 21 Landesverbände ihr Endspiel nicht am Finaltag der Amateure austragen können.

Vier Spiele sind noch zum Halbfinale offen

Im Achtelfinale steht noch die Partie zwischen SG Geest 05 gegen SV Todesfelde aus. Für das Viertelfinale müsste der Gewinner gegen den Heider SV antreten. Außerdem sollen in der Runde der letzten acht Mannschaften die Begegnungen FC Kilia Kiel gegen Weiche Flensburg und TSB Flensburg gegen VfB Lübeck ausgetragen werden. Bereits im Halbfinale steht der 1. FC Phönix Lübeck.

Bildquellen

  • lobeca_22160_Michael_Raasch_20190525: Lobeca/Raasch
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments