Kellerduell vor dem Fest: SVHU will dranbleiben

Frauen-Bundesliga mit letztem Spieltag vor der Winterpause

Indra Hahn (SV Henstedt-Ulzburg) lässt Ebru Uzungüney (FC Ingolstadt 04) rechts liegen. Foto: Lobeca/Ralf Homburg

Henstedt-Ulzburg – In der 2. Frauen-Bundesliga hat es der SV Henstedt-Ulzburg am Sonntag um 14 Uhr zuhause mit dem VfL Wolfsburg II zu tun. Es ist das Duell Letzter gegen den Drittletzten. Beide Clubs trennen zwei Punkte. Die stärkste Offensive der Abstiegskandidaten trifft auf die beste Abwehr der drei Tabellenletzten. Dafür stellen die Wolfsburgerinnen den schwächsten Angriff, die Henstedterinnen haben die löchrigste Defensive.

Hahn wieder treffsicher?

Während der VfL in zwölf Spielen ganze sieben eigene Tore erzielte, kassierte man nur 23 Gegentreffer. Bei den Gastgeberinnen sieht das anders aus. 42 Gegentore stehen gegenüber 23 eigenen Treffern. Indra Hahn hat davon mit sechs die meisten davon erzielt.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Jürss erwartet Geduldspiel

SVHU-Coach Christian Jürss sagt vor dem letzten Spiel des Jahres zu HL-SPORTS: „Auf das morgige Heimspiel gegen die Zweitvertretung des VfL Wolfsburg freuen wir uns. Wir wollen auf unserer guten Mannschaftsleistung des letzten Auswärtsspiels aufbauen und erwarten unsere Kapitänin Franziska Hilmer zurück in der Startelf. Es wird ein Geduldsspiel werden, in dem wir unbedingt punkten wollen. Leider wird uns Friederike Nagorny nach ihrer Verletzung im letzten Spiel fehlen.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.