Jan "Kiste" Voigt, Patrick Hempel und Jens Oberbeck in gemeinsamen Siebenenbäumener Zeiten. Foto: Marcel Krause

Lübeck – Jetzt hat sich der Kronsforder SV wahrlich selbst übertroffen und den nächsten Grundstein für eine rosige Zukunft gelegt. Erst holte man Jan „Kiste“ Voigt als Liga-Obmann, musste nach dem Ausscheiden von Cheftrainer Jan Mehlfeld schnell reagieren und das tat man an der Krummesser Landstraße. Kurzum: Patrick Hempel kehrt zum KSV zurück und übernimmt den Posten als Chefcoach wieder. Nach nur einem Jahr ist der 32-Jährige wieder an alter Wirkunsstätte und schwingt das Zepter beim Kreisligisten nach nur einem Jahr Pause.

Hempel sagt Grönau ab

Ursprünglich sagte Hempel beim Verbandsligisten Eintracht Groß Grönau als Co-Trainer von Robert Balazs für die kommende Saison zu. Nun die Absage am Torfmoor. Dort ist man ihm in keiner Weise böse. Balazs: „Das sind seine Jungs in Kronsforde und das hat man auch gesehen. Ich bin überhaupt nicht sauer darüber. Wir führten ein ganz tolles Gespräch und Patrick hat absolut offen mit mir kommuniziert. Die Situation in Kronsforde und mit „Kiste“ ist vollkommen nachzuvollziehen. Er will helfen und da werde ich ihm keine Steine in den Weg legen. Er gehört einfach dahin.“ Voigt: „Wir sind Robert Balazs und Manfred Rugullies sehr dankbar, dass man bei Eintracht Groß Grönau sehr menschlich mit der Situation umgegangen ist und „Patte“ ziehen lässt. Mit ihm habe ich in Siebenbäumen schon gerne zusammengearbeitet und jetzt eben in Kronsforde.“

Patrick Hempel (Trainer) Foto: Lobeca/Raasch

Wieder vereint

Als der Ruf von „Kiste“ kam, musste der akribische Arbeiter Hempel nicht lange überlegen. Die beiden arbeiteten schon zu Siebenbäumener Zeiten zusammen. Damals war Hempel der Assistent von Chefcoach Voigt. Den Aufstieg in die Oberliga verpassten beide nur ganz knapp. Die Wege trennten sich danach und Hempel übernahm den KSV als Trainer.

„Das Team ist intakt“

Zwei Jahre wirkte er an der Krummesser Landstraße und etablierte den Verein in den Top 10 der Kreisliga. Nun ist er wieder da und sagt zu HL-SPORTS: „Ich habe natürlich das vergangene Jahr den Weg in Kronsforde verfolgt und ich bin teilweise sehr traurig weggefahren, weil ich das gar nicht wahrhaben wollte. Ich konnte es nicht verstehen, wie die Truppe so litt. Ich kenne die Jungs einfach. Jetzt kam die Anfrage von „Kiste“ und ich weiß, dass es eine Mammutaufgabe ist, weil der Kader sehr dünn ist, aber ich möchte versuchen, dass einfach wieder Spaß in der Mannschaft herrscht. Das Team ist intakt. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie es war, als ich meinen Abschied vor einem Jahr bekanntgab. Sie haben bis zum Ende voll durchgezogen und das hat mir imponiert. Drei Trainer in einem Jahr zu verschleißen, war nicht in meinem Sinne. Jan Mehlfeld kann man keinen Vorwurf machen. Ich schätze ihn und er hat gute Arbeit gemacht. Ich freue mich auf meine Rückkehr und auch, dass Lennart Larsson wieder als Co-Trainer an meiner Seite ist. Das ist nicht unentscheidend für mich.“

Vorstand hofft nun auf Beständigkeit

KSV-Abteilungsleiter Michael Bolte: „Wir beglückwünschen Kiste, dass er sein Team mit Patrick komplett hat, freuen uns auf eine beständige und fruchtbare Zusammenarbeit und danken an dieser Stelle besonders Eintracht Groß Grönau für die sportkameradschaftliche Unterstützung.“

Anzeige
FB Datentechnik