Lübeck – Nach zwei Unentschieden in Folge gastierte am Sonnabend im Rahmen des 29. Spieltags in der 3. Liga der SC Verl an der Lohmühle. Das Heimspiel gegen die Gäste aus dem ostwestfälischen Kreis Gütersloh endete mit einem 2:2 (1:2) nach neunzig umkämpften Minuten auf dem Untergrund im Dietmar Scholze Stadion. Nach dem Abpfiff machten beide Coachs ihre Eindrücke zum vorausgegangenen Spiel publik, ordneten die Leistungen ihrer Teams, das Aufsteigerduell insgesamt, wie folgt ein.

Rolf Martin Landerl (VfB-Coach): „Es war ein ruppiges Spiel. Wir geraten 1:0 in Rückstand, kommen dann zurück, können in derselben Aktion in der das Tor fällt in Führung gehen, bekommen aber das Gegentor. Das sind Sachen, dem hinterherzulaufen, das zu verbessern, das kostet wahnsinnig viel Energie. Das Engagement der Jungs war sensationell. Wir haben wieder ein Spiel gedreht, nach Uerdingen auswärts, jetzt wieder zuhause gegen einen spielerisch starken Gegner, sind drei Mal ungeschlagen. Unter dem Strich fehlen dir trotzdem ein paar Punkte, dass du zufrieden sein kannst. Wir müssen das Positive mitnehmen, regenerieren und dann die Ärmel aufkrempeln nach der kurzen Pause jetzt. Wir sind eine Mannschaft, die eine Mentalität entwickelt hat, die nicht aufgibt, die weiter macht auch bei Rückschlägen. Das hat mir imponiert, das müssen wir mitnehmen, natürlich aber auch die Dinge ansprechen, die dann noch nicht so gut funktionieren.“

Guerino Capretti (Trainer des SC Verl): „Ich glaube, dass wir den Sack zumachen müssen. Wir kommen gut raus aus der Halbzeit, haben die eine oder andere Chance und lassen den Gegner am Leben. Das ist der Klassiker. Du machst die Chancen nicht rein, musst am Ende von Glück reden, das du Unentschieden gespielt hast. Wie wir die Gegentore kassieren ist ärgerlich, weil die total vermeidbar waren. Aber nicht nur das. Auch die Chancen die wir nicht rein machen, da hätten wir auch mal querlegen müssen, da wollte vermutlich jeder Mal ein Tor schießen. Wenn du diese Gedanken im Kopf hast, dann hast du es vielleicht auch nicht verdient zu gewinnen.“

Anzeige
AOK
Auch Verls Coach Guerino Capretti war nicht ganz zufrieden mit dem Remis in Lübeck. Foto: Lobeca/Kaben

Der 29. Spieltag (19. – 22.3.)

Saarbrücken – Köln 2:3
Ingolstadt – Mannheim 1:0
Rostock – Halle 1:0
Unterhaching – Uerdingen 2:3
Duisburg – Türkgücü 3:2
Magdeburg – Kaiserslautern 1:0
Lübeck – Verl 2:2
Meppen – Bayern II (So.)
Zwickau – Wiesbaden
1860 – Dresden (Mo.)

Die Tabelle

1.SG Dynamo Dresden2851 : 2358
2.F.C. Hansa Rostock2944 : 2657
3.FC Ingolstadt2941 : 3057
4.TSV 1860 München2850 : 2545
5.SC Verl2954 : 4445
6.1. FC Saarbrücken2950 : 4145
7.SV Wehen Wiesbaden2845 : 3944
8.Türkgücü München2937 : 3840
9.Viktoria Köln2939 : 4739
10.FSV Zwickau2633 : 3336
11.Hallescher FC2933 : 4736
12.SV Waldhof Mannheim2938 : 4235
13.KFC Uerdingen*2829 : 3335
14.MSV Duisburg2938 : 5034
15.FC Bayern München II2836 : 3833
16.SV Meppen2830 : 4533
17.1. FC Magdeburg2928 : 4031
18.1. FC Kaiserslautern2826 : 3526
19.VfB Lübeck2930 : 4326
20.SpVgg Unterhaching2932 : 4524

* 3 Punkte Abzug noch nicht berücksichtigt

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -