Das Stadion Lohmühle des VfB Lübeck muss weiter augerüstet werden. Foto: Lobeca/Raasch

Lübeck – Die Landesfürsten und die Bundeskanzlerin haben am Mittwoch eine Verlängerung des Verbots von Großveranstaltungen bis Mitte Oktober beschlossen. Hier muss allerdings jedes Land selbst entscheiden, was genau eine Großveranstaltung ist und wie man damit umgeht. Bisher lag die Grenze bei 1.000 Personen. Ob man diese Zahl aufweicht und wie man mit dem Sport umgeht, ist noch unklar.

Lohmühle unter „Quarantäne“?

Fakt ist, dass die Ligen im September wieder starten wollten. Für den VfB Lübeck, der gerade erst in die 3. Liga aufgestiegen ist, könnte das bedeuten, dass man das aktuelle Konzept der Geisterspiele umsetzen müsste. Eine Verschiebung der Saison ist aufgrund des zeitlich engen Spielplans schon mit einem Start zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen. Der normale Plan sieht vor, dass die Spielzeit 20120/21 am 26. Juli beginnt. Aufgrund der Corona-Pandemie und der Verlängerung der noch laufenden Saison ist dieser Termin allerdings schon nicht zu halten, da den Vereinen eine Sommerpause und danach eine Vorbereitungszeit zugestanden werden müsste.

Stadion Buniamshof. Foto: ar

Amateure stehen vor Problemen

Im Amateur-Fußball sieht das nicht viel anders aus. Die Regionalliga Nord sollte zum gleichen Zeitpunkt starten. Hier wäre aufgrund der aufgeteilten 22er-Staffel ein Start für Oktober denkbar, aber eben womöglich ohne Zuschauer oder zumindest begrenzt. Treffen würde es in diesem Fall Viertliga-Aufsteiger 1. FC Phönix Lübeck. Alle anderen Ligen darunter sind sowieso noch fraglich. Hier hat der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) noch keine Antworten auf die Fragen. Die hat allerdings noch keiner.

Anzeige